thumbnail Hallo,

Für Eintracht Braunschweig gab es auch beim FC Schalke 04 keine Punkte. Benjamin Kessel war der tragische Held bei der Eintracht, doch will weiter kämpfen.

NACHBERICHT
Stefan Döring aus Gelsenkirchen

Erst gab er seiner Mannschaft in der 82. Minute noch einmal die Hoffnung, doch noch Punkte gegen den FC Schalke 04 zu holen. Dann sorgte er in der 93. Minute für den 3:1-Endstand für Königsblau, indem er den Rettungsversuch gegen Adam Szalai schoss, von wo der Ball ins Tor ging. Benjamin Kessel war der tragische Held bei Eintracht Braunschweig.

"Werdet zu Legenden, kämpfen bis zum Ende - für die erste Liga, BTSV", schallte ab Mitte der ersten Hälfte durch die Veltins-Arena. Während die Schalker Fans sich bereits auf das Revierderby am Dienstag einstimmten, gaben die gut 5000 Braunschweiger das Motto für die kommenden Wochen vor. "Wir haben jetzt acht Endspiele", stellte Benjamin Kessel fest. Auch das Spiel am Samstag war bereits so eins, doch Braunschweig brachte die Vorgabe des Trainerteams nicht auf den Platz.

Acht Endspiele für den Klassenerhalt

"Wir haben die erste Hälfte verschlafen, sind nicht reingekommen. Wir bekommen dann unglücklich das Tor zum 0:2", erklärte Kessel. Doch Braunschweig kam durch ihn noch einmal zurück. Omar Elabdellaoui zog aus dem Halbfeld ab und Kessel hielt seinen Fuß rein. "Da ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und wir haben alles nach vorne geschmissen", erklärte der 26-Jährige. Doch anstatt des Ausgleichs gab es das dritte Gegentor. Dabei hatte sich Braunschweig durchaus etwas ausgerechnet in Gelsenkirchen.

Nun stehen noch acht Spiele in der Bundesliga auf dem Programm. Damit es keine Abschiedstour wird, müsse Braunschweig "endlich anfangen zu punkten." Bitter für den Außenseiter war außerdem, dass die Mannschaft nach dem Anschlusstreffer sah, was möglich gewesen wäre. Bereits am Dienstag bietet sich für Kessel und seine Teamkollegen die nächste Chance, einen Dreier einzufahren. Noch ist der Kampf um den Klassenerhalt nicht verloren und so wird auch gegen den FSV Mainz wieder das Lied von den Legenden durch das weite Rund erklingen.

Folge Stefan Döring auf

Dazugehörig