thumbnail Hallo,

Die Pflichtaufgabe wurde erfüllt. Die Schalker fahren zum BVB im Spitzenkampf um Platz zwei der Tabelle mit breiter Brust. Es dürfte ein heißer Tanz werden.

Gelsenkirchen. Mit einer starken Vorstellung bezwingt der FC Schalke 04 ein sehr schwaches Eintracht Braunschweig mit 3:1 vor eigenem Publikum. Dabei konnte die Mannschaft von Jens Keller zwar überzeugen, hätte allerdings fast den zwischenzeitlichen Ausgleich kassiert. Aus der drückenden Überlegenheit machte der Revierklub zu wenig.

"Schalke hat uns über das ganze Spiel hinweg dominiert", musste sich aber ein sichtlich abgekämpfter Mirko Boland vor dem Sky-Mikro eingestehen. Die Niedersachsen waren in der heutigen Partie kein wirklicher Gegner für die Elf von Jens Keller.

Keller denkt nur noch ans Derby

Der 43-Jährige war mit der Vorstellung seiner arg verletzungsgebeutelten Mannschaft zufrieden und richtete bereits den Blick auf den kommenden Gegner. Am Dienstagabend kommt es zum Duell der Erzrivalen im Kohlenpott. Schalke 04 muss zu Borussia Dortmund, die heute in Hannover mit einem 3:0-Auswärtssieg drei Punkte entführen konnten.



"Das wird ein Kampfspiel und die Emotionen werden da sein", meint Keller ebenfalls bei dem Bezahlsender. Und die Vorfreude ist bereits vorhanden, wie der Übungsleiter der Knappen ergänzte: "Wenn man das größte Derby in Deutschland spielen kann, freut man sich darauf. Schauen wir mal, was am Ende dabei rauskommt." Auch Chefknipser Klaas-Jan Huntelaar freut sich auf die mit viel Spannung erwartete Partie: "Wir haben in der Rückrunde eine Serie. Jetzt kommt das Derby!"

Mit diesem Heimerfolg zementiert Schalke die eigenen Ambitionen und den Anspruch, auch in der nächsten Spielzeit Champions League zu spielen. Mit bereits sieben Siegen, nur einer Niederlage und einem Remis in acht Spielen der Rückrunde, scheint der Weg allmählich geebnet.

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig