thumbnail Hallo,

Zenit-Sportdirektor Beiersdorfer: "Haben noch eine Chance"

Der ehemalige Sportchef des HSV hat die Hoffnung auf ein Weiterkommen noch nicht begraben. Die Atmosphäre in Dortmund gehört für ihn "mit zu den beeindruckendsten in der Welt".

St. Petersburg. Dietmar Beiersdorfer, Sportdirektor des russischen Vizemeisters Zenit St. Petersburg, sieht trotz der 2:4-Niederlage seiner Mannschaft im Achtelfinal-Hinspiel gegen Borussia Dortmund noch eine kleine Chance auf ein Weiterkommen in der Champions League.

"Die Chance ist natürlich nicht allzu hoch. Aber wenn es uns die Dortmunder in den ersten sechs Minuten ähnlich leicht machen würden, wie wir es vor drei Wochen taten, haben wir noch eine Chance", sagte der 50-Jährige im Interview bei Gazprom Footbal: "Wir haben noch etwas gutzumachen und wollen alles daransetzen, ein gutes Spiel zu liefern."

Beiersdorfer von Atmosphäre in Dortmund beeindruckt

Beim Hinspiel hatte der deutsche Vizemeister bereits nach fünf Minuten durch Tore von Henrikh Mkhitarian (4.) und Marco Reus (5.) mit 2:0 in Führung gelegen. Vor dem Rückspiel am Mittwoch (20.45 im Liveticker bei Goal) freut sich Beiersdorfer, ehemaliger Sportchef beim Hamburger SV insbesondere auf die Stimmung im Dortmunder Stadion: "Die Atmosphäre in Dortmund gehört wohl mit zu den beeindruckendsten in der Welt. Es ist ein wirkliches Erlebnis, vor mehr als 80.000 Zuschauern zu spielen."

Nach dem FC Bayern könnte Borussia Dortmund die zweite deutsche Mannschaft sein, die ins Viertelfinale der Champions League einzieht. Bayer Leverkusen schied gegen Paris Saint-Germain aus und der FC Schalke 04 hat im Rückspiel bei Real Madrid am Dienstag (20.45 Uhr im Liveticker bei Goal) nach dem 1:6-Debakel aus dem Hinspiel kaum Chancen auf ein Weiterkommen.

EURE MEINUNG: Schafft der BVB den Einzug ins Viertelfinale?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig