thumbnail Hallo,

Kevin-Prince Boateng: "Wir müssen uns aufraffen und zusammenhalten"

Der zuletzt in der Kritik stehende Boateng möchte mit dem FC Schalke 04 die zwei Debakel vergessen machen. Er bekommt Unterstützung von Manager Heldt und Trainer Keller.

Gelsenkirchen. Nach den jüngsten Niederlagen des FC Schalke 04 gegen Real Madrid (1:6) und den FC Bayern München (1:5) stand das gesamte Team in der Kritik. Besonders Leader Boateng wurde in den Medien heftig kritisiert.   

Manager Horst Heldt nimmt im Interview mit der Bild seinen Star in Schutz: "Ich habe ihn nicht so kritisch gesehen, Prince ist ja keine Maschine. Aber von einem außergewöhnlichen Spieler darf natürlich Außergewöhnliches eingefordert werden. Und gerade weil er diese Extraklasse besitzt, weiß ich, dass er alle seine Stärken ganz schnell wieder abrufen kann."

Trainer Jens Keller pflichtet seinem Chef bei, fügt aber seinerseits ein paar Worte der Kritik hinzu: "Er ist mit der ganzen Mannschaft abgetaucht, war auch mit sich unzufrieden. Spieler, die Erfahrung haben, müssen vorne weg gehen"

Kevin-Prince Boateng selbst blickt nach vorne und will einiges wiedergutmachen: "Nach dieser Horror-Woche haben wir die Chance, es besser zu machen. Wir müssen uns aufraffen und zusammenhalten. Wir haben vorher fünf Spiele nicht verloren, daran können wir uns hochziehen."

EURE MEINUNG: Kann Schalke die richtige Antwort geben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig