thumbnail Hallo,

Ottmar Hitzfeld würde Julian Draxler von einem Wechsel zum FC Bayern eher abraten. Eine Rückkehr zu seinem Ex-Klub hält er für ausgeschlossen.

München. Auch der ehemalige FC Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld weiß, dass die Münchner derzeit das Maß aller Dinge sind. Sie haben eine Mannschaft, die gespickt ist mit herausragenden Fußballern und Individualisten. Mit Julian Draxler vom FC Schalke wird das nächste deutsche Toptalent zuletzt immer häufiger mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Hitzfeld warnt seinen Ex-Klub jedoch davor, zu viele Stars zu verpflichten.

"Wenn jemand kommt, dann muss auch jemand gehen. Wenn man Klasse dazu kauft, dann muss auch Klasse abgegeben werden, das ist das Problem. Zu viel Konkurrenz birgt auch Gefahr", sagte der 65-Jährige in der Welt. Guardiola habe jetzt schon genug Probleme, alle Akteure bei Laune zu halten. "Bei zu vielen guten Spielern kann es auch passieren, dass der Teamgeist darunter leidet."

"Dortmund hat nicht die Ansammlung von Klassespielern"

Für Draxler wäre der Schritt zu den Bayern nicht die optimale Lösung, findet Hitzfeld: "Ich glaube nicht, dass er sich damit einen Gefallen tun würde. Bei dem Konkurrenzkampf, der jetzt schon herrscht, wer soll dann draußen bleiben?"

Auch ohne das Schalker Juwel dominieren die Münchner die Liga derzeit nach Belieben. Den Grund, warum mit dem BVB auch der Rivale der letzten Jahre nicht mehr mithalten kann, hat der Schweizer schnell gefunden: "Dortmund hat einfach nicht die Ansammlung von Klassespielern. Dortmund hat eine großartige erste Mannschaft, aber wenn sie zu viele Ausfälle haben, dann können sie das nicht kompensieren."

Guardiola wird bei den Bayern eine "lange Ära prägen"

Langeweile, wie sie Trainer-Kollege Felix Magath prophezeit, befürchtet der ehemalige Dortmund-Trainer in der Bundesliga jedoch nicht. "Die Bundesliga ist nach wie vor spannend. Auch wenn der Titelkampf entschieden ist, aber es gibt ja auch noch die anderen Mannschaften. Denken Sie nur an den Abstiegskampf oder was die Konstellation bei den Plätzen um Champions League betrifft. Da ist es sehr eng." Jedoch werde es schwer werden, in den nächsten Jahren die Bayern von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Falls es aber eine Mannschaft schafft, das möglich zu machen, wird Ottmar Hitzfeld es aus dem Ruhestand verfolgen. Nach der WM 2014 wird der Schweizer Nationaltrainer aus dem Trainergeschäft aussteigen. Eine Rückkehr zum FC Bayern, wie von Jupp Heynckes bereits vorgemacht, komme für ihn jedoch nicht infrage: "Ein Comeback ist für mich ausgeschlossen. Wenn ich einmal etwas entschieden habe, stehe ich auch dazu. Außerdem wird Bayern nicht anrufen. Guardiola wird dort eine große, lange Ära prägen."

EURE MEINUNG: Sollte Draxler noch länger bei S04 bleiben und dann zu einem Top-Klub?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig