thumbnail Hallo,

Am Samstag steigt der Abstiegskrimi zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Braun-schweig. Torsten Lieberknecht rechnet sich gute Chancen gegen die angeschlagenen Hamburger aus.

Braunschweig. Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht geht mit großer Zuversicht in das Kellerduell gegen den Hamburger SV am Samstag.

"Ich habe das erste Mal in dieser Saison das Gefühl, dass die Partie richtig etwas von einem Krimi hat und von vielen mit Spannung erwartet wird", sagte der 40-Jährige: "Und ich habe immer wieder das Gefühl, dass wir als Mannschaft und als Verein in besonderen Situation etwas raushauen können."

Auch Eintracht-Manager Marc Arnold weiß um die Brisanz des Spiels bescheid. "Eine Niederlage würde unsere Situation sicherlich verschärfen", sagte Arnold in der Bild. Doch auch wenn Braunschweig nicht die drei Punkte einfahren würde, wäre das für den 43-Jährigen noch nicht das Ende. "Das Leben geht auch nach dem HSV-Spiel weiter. Wir haben danach eine neue Tabellen-Situation, die werden wir dann – so oder so – bewerten."

"Das wichtigste Spiel des Jahres" für Hamburg

Die Niedersachsen haben als Tabellenletzter sechs Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und warten seit drei Spielen auf einen Sieg. Der HSV hat die abgelaufenen sechs Liga-Partien allesamt verloren. Der stark angeschlagene Trainer Bert van Marwijk bezeichnete die Partie gegen die "Löwen" als "wichtigstes Spiel des Jahres".

EURE MEINUNG: Welcher dieser beiden Klubs kann die Klasse noch halten?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig