thumbnail Hallo,

Cedrick Makiadi: "Entwicklung geht in die falsche Richtung"

Nur einen Punkt in der Rückrunde, drei Zähler Vorsprung noch auf den Relegationsplatz: Makiadi nimmt seine Mitspieler in die Pflicht - nun warten schwierige Aufgaben.

Bremen. Nur ein Punkt aus den ersten beiden Spielen für Werder Bremen. Cedrick Makiadi hat nun Alarm geschlagen: Sollte man das Ruder nicht herumreißen, droht dem Team in seinen Augen ein harter Kampf gegen den Abstieg.

Im Gespräch mit der Bild will der Mittelfeldspieler seine Teamkollegen wachrütteln: "Auf diesen Vorsprung dürfen wir uns nicht mehr verlassen. Sonst wird es ganz, ganz eng am Ende!"

"Vielleicht haben wir es schleifen lassen"

In der Hinserie konnten noch sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen eingefahren werden. Nach der Winterpause war es nur einer. "Vielleicht haben wir es etwas schleifen lassen", gesteht Makiadi. "Wir befinden uns in einer schwierigen Phase. Die Entwicklung geht nicht in die richtige Richtung, sie geht in die falsche." Ein 0:0 gegen Braunschweig, danach die 1:3-Pleite in Augsburg – viel zu wenig.

Für die kommenden Spiele nimmt der ehemalige Freiburger alle in die Pflicht. "Man kann nicht mit dem Finger auf einen zeigen und sagen, der muss die komplette Mannschaft führen." Das ganze Team sei gefordert.

Leichter wird es jedoch nicht: Die kommenden Gegner in der Liga heißen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach.

EURE MEINUNG: Schafft Bremen noch einmal die Wende?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig