thumbnail Hallo,

Kevin-Prince Boateng: "Sind als Mannschaft enger zusammengewachsen"

Schalke 04 bezwingt im direkten Duell um die Königsklasse den VfL mit 2:1. Boateng lobt das Mannschaftsgefüge und Wölfe-Manager Allofs tadelt Caligiuris "dumme" Aktion.

Gelsenkirchen. Am Ende stand ein 2:1-Triumph, doch die Mannschaft des FC Schalke 04 hatte gegen den VfL Wolfsburg ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen. Matchwinner Kevin-Prince Boateng freute sich über einen wichtigen Sieg, der die Königsblauen weiter auf die Champions League hoffen lässt. VfL-Macher Klaus Allofs hingegen konnte über die Rote Karte von Daniel Caligiuri nur den Kopf schütteln.

"Der Sieg war wichtig", sagte ein sichtlich erfreuter Boateng nach der Partie dem Bezahlsender Sky und ergänzte: "Wir haben gegen einen direkten Konkurrenten gewonnen. Dieser Wille hat sich im Trainingslager schon abzeichnet, wir sind als Mannschaft enger zusammengewachsen und haben auch klare Sachen angesprochen, die in der Hinrunde nicht funktioniert haben. Das Resultat sieht man jetzt."

Platzverweis "dumm"

Bei den Wölfen war die Stimmung dem Ergebnis entsprechend nüchtern. Vor allem Manager Allofs fand klare Worte: "Der Platzverweis war dumm! Ich weiß nicht, was er gesagt hat." Daniel Caligiuri sah glatt Rot (50.), weil er den Schiedsrichter-Assistenten offenbar verbal beleidigt hatte.

Zumindest spielerisch funktionierte der VfL aber, trotz Unterzahl. "Nach dem Platzverweis haben wir ein tolles Spiel gemacht," lobte Trainer Dieter Hecking sein Team, "da waren wir die bessere Mannschaft und machen auch verdient den Ausgleich."

Allofs ergänzte aber: Dem VfL fehle "noch ein bisschen", um mit Schalke mithalten zu können. Von Anfang an habe man es "nicht schlecht gemacht." Kevin Prince-Boateng besorgte dann aber nach schöner Kombination mit Roman Neustädter in der 81. Minute den Schalker Siegestreffer. Der Manager befand: "Dass die Schalker Druck machen, war klar. Solche Phasen muss man überstehen, wir machen da halt noch einige Fehler."

"Ärgerliche" Niederlage

Diego Benaglio, Schlussmann der Niedersachsen, war sichtlich bedient, obwohl er noch einer der besten der Grün-Weißen auf dem Platz war. "Eine sehr ärgerliche Niederlage", so der Schweizer. Und weiter: "Mit nur zehn Mann war es natürlich schwer, aber wir haben von da an auch Moral bewiesen, haben gut gekämpft. So ist es halt schade, dass man ohne einen Punkt nach Hause fährt."

EURE MEINUNG: Geht die Schalker Aufholjagd weiter?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig