thumbnail Hallo,

Dante: "Nur, wenn Bayern sagt 'geh sofort weg', dann mache ich die Tasche zu und sage tschüss"

Der Brasilianer dementiert einen Wechsel nach England und beteuert, wie wohl er sich beim Rekordmeister fühlt. Seine Beziehung zu Pep Guardiola sei in bester Ordnung.

München. Bayern Münchens Abwehrspieler Dante hat Spekulationen um einen vorzeitigen Wechsel zu Manchester United zurückgewiesen. Vor dem Rückrundenauftakt gegen seinen ehemaligen Verein Borussia Mönchengladbach sagte der 30-jährige im Pressegespräch am Mittwoch: "Nur, wenn Bayern sagt 'geh sofort weg', dann mache ich die Tasche zu und sage tschüss. Ich habe bei Bayern alles, wovon ein Spieler träumt. Ich bin sehr glücklich."

"Ich habe schon tausendmal gesagt, dass ich mich hier sehr wohl fühle. Ich habe nur Bayern München im Kopf", erklärte der brasilianische Nationalspieler weiter.

Der Innenverteidiger war bei Fox Sports Brasil zitiert worden, dass er das Interesse von Manchester United "schätze. Bis zum Ende des Monats wird es geklärt sein. Warten wir ab, aber es ist einiges möglich." Das habe er aber scherzhaft gemeint, wie er nun beteuerte. Am Dienstag erklärte Dante-Berater Markus Marin exklusiv gegenüber Goal, dass man mit Bayern über einen neuen Vertrag verhandeln wolle.

Kritik von Beckenbauer berechtigt

Die während der Klub-WM geäußerte Kritik von Franz Beckenbauer am Innenverteidiger war für den Brasilianer gerechtfertigt: "Franz ist eine Legende. Ich muss nur zuhören, Mund zu und laufen. Er hat Recht. Ich habe mehr Fehler gemacht als in der letzten Saison. Die Frische hat gefehlt."

Dante fügte hinzu: "Wenn der Franz über mich spricht, dann ist das eine Ehre für mich, egal, was er sagt. Ich bin kein Spieler, der nach so einer Kritik sauer ist. Ich lese es und sage: stimmt – oder nicht. Und er hat Recht gehabt."

Verhältnis zu Guardiola entspannt

Angebliche Kritik an seiner Person durch Trainer Pep Guardiola wies der Brasilianer zurück: "Ich respektiere die Medien, aber wenn jemand anfängt, sich eine Meinung zu bauen, ist das schade. Es wurde geschrieben, Pep Guardiola habe mich in Marokko kritisiert. Aber er hat was ganz anderes gesagt, als ihr glaubt. Das war Stress für nichts!"

Der Spanier habe mit ihm "nur über die zweite Halbzeit des Spiels gegen Manchester City gesprochen. Er hat gesagt, die erste Halbzeit war ein Traum –die zweite aber unkonzentriert und ganz schlecht. Das habe ich auch so gesehen. Das haben alle so gesehen."

Das Verhältnis zu seinem Trainer ist in Dantes Augen in bester Ordnung: "Ob er ein Problem mit mir hat, müsst ihr ihn fragen – nicht mich. Ich bin überzeugt davon, dass wir kein Problem haben. Ich bin hier, um ihm zu helfen. Er weiß das."

EURE MEINUNG: Ist Dantes Bekenntnis die richtige Entscheidung für ihn?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig