thumbnail Hallo,

Der Bayern-Star möchte gerne über 2015 hinaus in München bleiben. Die Testspiel-Pleite in Salzburg empfand er als heilsam. Im VfL Wolfsburg sieht er noch keine unmittelbare Gefahr.

München. Arjen Robben möchte seinen Vertrag bei Bayern München gern über 2015 hinaus verlängern. Die Testspiel-Niederlage bei Red Bull Salzburg empfand er als heilsam. Im VfL Wolfsburg sieht der niederländische Nationalspieler noch keine unmittelbare Gefahr. Sein Blick richtet sich auf Leverkusen und Dortmund - und auf die eigene Zufriedenheit.

Eine Vertragsverlängerung scheint Formsache. "Es gab noch keine Gespräche, aber die Intention ist von allen Seiten so, dass wir verlängern. Ich bin absolut bereit dazu. Ich habe schon oft gesagt, dass ich bei Bayern bleiben möchte, weil ich mich in diesem Klub unglaublich wohl fühle", erklärte Robben im Interview mit Sport1.

Sein Haupt-Fokus liegt aber auf der am Freitag startenden Rückrunde. Mit der Vorbereitung ist er zufrieden: "Nach meiner Verletzung war ich froh, wieder etwas machen zu können." Selbst der 0:3-Niederlage bei der Generalprobe in Salzburg kann der 29-Jährige etwas Positives abgewinnen: "Ich glaube, es ist besser, jetzt gegen Salzburg zu verlieren als gegen Gladbach am Freitag."

"Nicht zu früh in Ehrfurcht erstarren"

Trotz der Verpflichtung von Kevin de Bruyne möchte sich Robben nicht der breiten Masse der Experten anschließen, die im VfL Wolfsburg einen Bayern-Widersacher heranwachsen sehen: "Der VfL hat eine sehr gute Mannschaft. Aber man sollte nicht zu früh in Ehrfurcht erstarren. Die müssen erstmal über einen längeren Zeitraum zeigen, was sie drauf haben."

Für die Rückrunde hat der Flügelstürmer andere Mannschaften auf dem Zettel: "Ich glaube noch immer, dass Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund unsere härtesten Verfolger sind." Letztlich gehe die größte Gefahr aber von der eigenen Zufriedenheit aus: "Wir dürfen nicht nachlässig werden und denken, dass alles von alleine geht."

Comeback naht

Robben trainierte am Mittwoch erstmals nach sieben Wochen wieder komplett mit der Mannschaft. Ob er bereits beim Rückrundenauftakt in Gladbach sein Comeback feiern wird, ist noch offen. Gegenüber FCB.tv gibt der noch 29-Jährige zu, noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte zu sein: "Natürlich bin ich noch nicht bei 100 Prozent", erklärte Robben. Zunächst einmal sei es "schön" gewesen, "wieder bei der Mannschaft zu sein."

EURE MEINUNG: FIndet Robben direkt wieder zu seiner Topform?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig