thumbnail Hallo,

Herbert Fandel zieht Bilanz: Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter ist mit den Leistungen seiner Kollegen in der Bundesliga-Hinrunde nicht gerade glücklich.

Frankfurt. Seit Oktober 2013 ist Herbert Fandel Vorsitzender der vom DFB ins Leben gerufenen "Schiedsrichter-Kommission Elite". Nun zog der 49-Jährige Bilanz über die Hinrunden-Leistung seiner ehemaligen Kollegen in der Bundesliga. Sein Urteil fällt ernüchternd aus.

"Es gab viele Leistungen, Leitungen und Entwicklungen, die sehr positiv waren. Aber insgesamt können wir nicht zufrieden sein. Weil es einige ungewöhnliche und selten zu sehenden Einzelfehler gab, die in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit gerieten", erklärte der 49-Jährige gegenüber dfb.de. Aufgrund der Einzigartigkeit der Fehler gäbe es allerdings nur "wenige Möglichkeiten zur Lehrarbeit, und ich bin mir sicher, dass sie auch nichts mit der grundsätzlich hohen Qualität unserer Schiedsrichter zu tun haben."

Bestes Beispiel dafür sei das Phantomtor, bei dem Dr. Felix Brych einen irregulären Treffer von Bayer Leverkusens Stefan Kießling anerkannte. "Ich war damals auf einer kurzen Urlaubsreise und habe die Bilder abends im Fernsehen gesehen. Den Urlaub habe ich sofort abgebrochen und bin mit meiner Frau nach Hause gefahren. Ich wusste, welche Wirkung dieser Vorfall medial erzielen und dass ich in meiner Funktion als Schiedsrichter-Chef gebraucht würde", schildert Fandel.

"Auf dem richtigen Weg"

Den eingeschlagenen Weg will der ehemalige FIFA-Schiedsrichter aber dennoch weitergehen: "Unser System hat sich insgesamt bewährt, ja. Ungeachtet der unbestrittenen und zum Teil unnötigen Einzelfehler beweist unsere Leistungsanalyse in der Gesamtbetrachtung, dass wir mit unseren Betreuungs- und Coachingmaßnahmen auf dem richtigen Weg sind."

Fandel äußerte sich auch zum neu eingeführten "Freistoß-Spray", dass unter anderem während der Klub-WM zum Einsatz gekommen war. "Ich kann den Sinn nicht erkennen und sehe aus unserer fachlichen Sicht keine Notwendigkeit, dies in Deutschland einzusetzen." Man könne das Problem auch so in den Griff bekommen: "Ein starker Schiedsrichter wird die korrekte Stellung der Mauer immer mit seiner Persönlichkeit durchsetzen können."

EURE MEINUNG: Wie bewertet ihr die Schiedsrichterleistungen der Hinrunde?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig