thumbnail Hallo,

Tor zum Abschied – Verlässt Hakan Calhanoglu den Hamburger SV im Januar?

Im letzten Heimspiel des Jahres unterlag das Team von Bert van Marwijk mit 2:3 gegen Mainz. Jetzt könnten die Hamburger auch ihren Shootingstar verlieren.

Hamburg. Die Stimmung ist am Tiefpunkt. Durch die dritte Niederlage in Folge steckt der Hamburger SV im Abstiegskampf und überwintert auf dem 14. Tabellenplatz. Vom ausgegebenen Saisonziel sind die Rothosen weit entfernt – nun droht ihnen auch noch der Abgang von Hakan Calhanoglu. Wie Goal bereits berichtete, wird sich Sportchef Oliver Kreuzer im Janaur mit konkreten Angeboten aus dem Ausland für den 19-Jährigen auseinandersetzen müssen.

Calhanoglu erwartet Gehaltserhöhung

Der türkische Nationalspieler pokert um einen neuen Vertrag. Sein aktuelles Arbeitspapier mit dem HSV ist bis 2016 datiert und sichert ihm ein Jahresgehalt von weit unter einer Million Euro. Durch seine auffälligen Auftritte in der Bundesliga hat Calhanoglu jedoch schnell die Begehrlichkeiten in Europa geweckt. „Ich will bleiben und hoffe, dass es in den nächsten Tagen Gespräche gibt. Wenn nicht, muss ich mal schauen. Im Fußball ist alles möglich“, relativiert der Offensivspieler sein Treuebekenntnis zum HSV. Drei „Top-Klubs“ aus England haben bereits ihr Interesse an einer Verpflichtung signalisiert, wie sein Berater Bektas Demirtas Goal bestätigte. Galatasaray Istanbul soll derweil bereit sein, bis zu zehn Millionen Euro für Calhanoglu zu bieten.

„Wir werden ihn nicht abgeben“

In den anstehenden Vertragsverhandlungen kommen für Sportchef Oliver Kreuzer die finanziellen Zwänge der Hamburger erschwerend hinzu. Ob das erneute Minus im vergangenen Geschäftsjahr und Schulden in Höhe von knapp 100 Millionen Euro überhaupt eine Gehaltserhöhung ermöglichen? „Hakan bleibt definitiv hier. Egal, bei welchem Angebot. Man würde uns doch für verrückt erklären, wenn wir ihn in unserer Situation abgeben“, stellt der 48-Jährige unmissverständlich klar. Sportlich mag der Ansatz, einen seiner besseren Spieler nicht zu verkaufen, nachvollziehbar zu sein. Dass der Verein allerdings in Anbetracht seiner wirtschaftlichen Lage ein zweistelliges Millionenangebot ausschlagen kann, scheint mehr als fraglich.

EURE MEINUNG: Wird Calhanoglu den HSV verlassen?

 Folge HSV-Reporter Daniel Jovanov auf und und bleibe ständig am Ball!

Dazugehörig