thumbnail Hallo,

Werders Santiago Garcia: "Es stirbt keiner, wenn wir absteigen"

Der Bremer Linksverteidiger relativiert die Bedeutung eines möglichen Abstiegs. Garcia selbst ist mit US Palermo erst in der Vorsaison aus der Serie A abgestiegen.

Bremen. Werder Bremens Linksverteidiger Santiago Garcia geht relativ gelassen mit dem Absturz der Grün-Weißen in die Abstiegszone um. Der Argentinier selbst hat mit US Palermo in der Serie A erst vor einem Jahr einen Abstieg hinter sich.

"Es stirbt doch keiner, wenn wir absteigen. In Palermo ist übrigens auch niemand gestorben, es ging irgendwie weiter. Es ist doch nur ein Spiel", sagte Garcia vor dem Hinrundenabschluss gegen Bayer Leverkusen zu Bild.

Zum Goal-Interview mit Santiago Garcia

Der 25-Jährige möchte allerdings nicht missverstanden werden. "Wir wollen unbedingt einen Sieg landen", stellte er vor dem Duell gegen Bayer Leverkusen klar: "Dafür müssen wir alle besser verteidigen, nicht nur die vier Abwehrspieler. Wir müssen eine Menge üben." 

Bilanz eines Absteigers?

Nach 16 Spieltagen rangiert Werder Bremen mit lediglich 16 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. In der vergangenen Saison hatten die Bremer unter Thomas Schaaf zum gleichen Zeitpunkt 21 Zähler auf ihrem Konto und standen auf dem zwölften Tabellenrang. Auch die Gegentore waren mit 28 deutlich geringer als die aktuellen 37 unter Robin Dutt.

EURE MEINUNG: Was würdet Ihr sagen, wenn Werder am Ende tatsächlich absteigen müsste?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig