thumbnail Hallo,

Stuttgart tritt auf der Stelle, während Gladbach auf der Überholspur ist.Beide Trainer konnten nach der Partie einige Erkenntnisse gewinnen.

Stuttgart. Mit Teams wie Borussia Mönchengladbach kann der VfB Stuttgart im Moment noch nicht mit halten. Das war die Erkenntnis von VfB-Coach Thomas Schneider unmittelbar nach der 2:0-Heimniederlage.

Mit 2:0 gewann die Favre-Elf überzeugend in Stuttgart und spielt in dieser Saison um die internationalen Plätze mit. Heimtrainer Schneider musste nach dem Spiel eingestehen, dass die bessere Mannschaft gewonnen hatte, wie er gegenüber Sky zugab: "Gladbach ist eine sehr reife Mannschaft und war heute einen Schritt weiter als wir. Wir haben es leider nicht geschafft, die Aggressivität über die gesamte Spielzeit hochzuhalten. Rückschläge sind aber einkalkuliert."

Favre insgesamt zufrieden

Sein Pendant Lucien Favre hatte nicht nur lobende Worte für seine Elf: "Wir hätten heute auch 3:0 oder 4:0 gewinnen können, aber wir haben teilweise ein bisschen die Ordnung verloren. Wir haben jetzt 25 Punkte und eine gute Tordifferenz, damit sind wir sehr zufrieden."

"Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben das Spiel zu 70 Prozent kontrolliert und insgesamt verdient gewonnen. Man muss aber auch sagen, dass wir es heute ein bisschen leichter hatten, weil Stuttgart unter der Woche viel mehr Spieler für die Nationalteams abgestellt hat", fasste der Gladbach-Trainer dann nochmal zusammen.

EURE MEINUNG: Was kann Gladbach in dieser Saison noch erreichen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig