thumbnail Hallo,

Dietmar Hopp kritisiert Hans-Joachim Watzke: "BVB hat das große Glück"

Der Hoffenheim-Mäzen greift seinen Dauerkritiker Watzke an. In der BVB-Geschichte habe es ebenfalls Gönner gegeben. Den Vergleich mit Scheich-Klubs weist er entschieden ab.

Sinsheim. Dietmar Hopp rät Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, den Blick auf die eigene Klub-Vergangenheit zu lenken. Die 50+1-Regel unterstützt der Mäzen von 1899 Hoffenheim. Mit Scheichs und Oligarchen möchte sich der 73-Jährige nicht vergleichen lassen.

"Wenn Herr Watzke den Blick auch einmal auf die Vergangenheit seines Klubs lenken würde, fiele manches seiner Urteile wohl anders aus", äußerte sich Dietmar Hopp im Kicker zu der oft ausgeführten Kritik des BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, ein Klub wie Hoffenheim schade der Attraktivität der Bundesliga.

"Dortmund hat das große Glück, dass man sportlich erfolgreich geworden ist, dank eines außergewöhnlichen Trainers. Wäre es nicht so gelaufen, hätte man noch die Probleme wie 2005, als man kurz vor dem Aus stand", so Hopp.

Die respektlosen Sprechchöre gegen seine Person führt der TSG-Mäzen auf die Unkenntnis vieler Fans zurück: "Sie wissen nicht, dass ich in der Rhein-Neckar-Region 3500 Jugendliche im Sport fördere. Sie wissen nicht, dass mehr als die Hälfte meiner Investition bei der TSG in die Infrastruktur geflossen ist."

Hopp: Vergleiche mit Scheichs unangebracht

Mit der 50+1-Regel fühle sich der 73-Jährige wohl, auch weil er zum zweiten Gesellschafter Peter Hofmann ein sehr gutes Verhältnis habe. Vergleiche mit den Verhältnissen in England oder Frankreich weist Hopp entschieden zurück. Er könne sich "doch nicht mit Scheichs oder Oligarchen vergleichen lassen, die Klubs wie Paris St.-Germain, Chelsea oder Manchester City mit Unsummen aufpumpen".

Sein Ziel sei es von Anfang an gewesen, dass Hoffenheim nach der "Anschubinvestition auf eigenen Beinen" stehen werde. In absehbarer Zeit möchte er den Stab an seinen Sohn weitergeben. "Ich will ihm ein bestelltes Feld überlassen. Ob das noch ein Jahr dauert oder zwei kann ich nicht sagen", so Hopp.

EURE MEINUNG: Ist Hopps Kritik an den Äußerungen von Watzke angemessen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig