thumbnail Hallo,

Der Bayern-Coach lobte den Gegner und verwies auf die Müdigkeit der eigenen Spieler. Pendant Jos Luhukay war trotz Niederlage zufrieden mit seiner Elf.

München. Es war ein hartes Stück Arbeit für den FC Bayern München am Samstagnachmittag gegen Hertha BSC. Durch den 3:2-Sieg bleibt der Rekordmeister an der Tabellenspitze, ist seit nunmehr 35 Bundesliga-Spielen ungeschlagen - und muss erst einmal regenerieren, wie Trainer Pep Guardiola weiß.

"Bei uns war der Wille da, aber unsere Beine haben nicht gut funktioniert. Die Spieler brauchen Zeit, sich auszuruhen, sie waren müde", analysierte der Spanier nach der Partie gegenüber Sky. Diese Müdigkeit sei jedoch keinesfalls der einzige Grund gewesen, warum seine Elf lange um die drei Punkte zittern musste. "Berlin war die beste Mannschaft, gegen die wir bisher gespielt haben", lobte Guardiola.

Luhukay sah "gutes Auswärtsspiel"

Trotz dieser guten Leistung standen die Gäste aus der Hauptstadt am Ende ohne Punkt da. Ihr Trainer Jos Luhukay war dennoch zufrieden - und nannte die entscheidenden Faktoren für Bayerns Aufholjagd. "Es war ein gutes Auswärtsspiel, wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben aber durch die Wechsel bei den Bayern die Sicherheit verloren. Die Einwechslungen haben das Spiel entschieden", resümierte der Niederländer.

Dennoch habe man sich auch nach den Hereinnahmen von Mandzukic und Götze weiterhin gewehrt und mutig nach vorne gespielt, so Luhukay weiter. In letzter Konsequenz war der Gegner dann jedoch zu stark. "Bei den Gegentoren hatten wir zu wenig Widerstand, um die Bayern zu neutralisieren."

Bei einem dieser Gegentore sah sein Torwart Thomas Kraft nicht ganz glücklich aus. Vor dem 1:1 durch Mandzukic kam er zu unentschlossen raus und entblößte so sein Gehäuse. Der Keeper hatte aber eine Erklärung dafür: "Ich orientiere mich eben immer an der Flugbahn des Balles. Ich denke, daher habe ich nichts falsch gemacht. Er macht ihn halt einfach auch gut rein", erklärte Kraft.
 
EURE MEINUNG: Geht das 1:1 auf Krafts Kappe?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig