thumbnail Hallo,

Der HSV ist die Schießbude der Liga: Am letzten Spieltag musste der Torhüter drei Mal hinter sich greifen. Am Sonntag geht es gegen Nachzügler Freiburg.

Hamburg. Unter dem neuen Trainer Bert van Marwijk scheint der Hamburger SV wieder im Aufwind zu sein. Am Sonntag müssen die Nordlichter zum SC Freiburg reisen, Rene Adler erwartet ein schwieriges Spiel im Breisgau.

"Sie haben kein schlechtes Team. Auch, wenn sie viele Abgänge hatten. Sie haben einen guten Trainer und können Fußball spielen", so der Torhüter zur Bild. Besonders im Fokus wird wieder die Hintermannschaft des HSV stehen, die bereits 22 Gegentore in neun Spielen kassierte: "Das kratzt vielleicht in der ersten Minute am Ego. Aber das interessiert mich null. Der Maßstab ist, dass wir punkten."

"Wir kriegen zu viele Gegentore"

Deswegen fordert der deutsche Nationalspieler von seinen Mannschaftskameraden ein zu Null: "Wir kriegen zu viele Gegentore. Momentan haben wir Situationen, da wird jeder unserer Fehler bestraft." Mit einem Sieg könnte der HSV sich wieder ein Stück weit mit den Fans versöhnen, die gerade nach der Derby-Pleite gegen Werder Bremen höchst unzufrieden waren.

Der HSV konnte in dieser Saison bisher nur zwei Spiele gewinnen und würde sich mit einem Sieg etwas Luft auf die Abstiegsränge verschaffen.

EURE MEINUNG: Kann der HSV in Freibrug zu Null spielen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig