thumbnail Hallo,

Magath findet, dass seine Arbeit in den vergangenen Jahren falsch beurteilt wurde. Zudem glaubt der 60-Jährige nicht an eine weitere Steigerung der Qualität in der Bundesliga.

München. "Ich erkenne eine deutliche Diskrepanz zwischen dem, was ich geleistet habe und dem, wie es dargestellt wird", erklärte Felix Magath der Stuttgarter Zeitung, warum er sich nicht ganz richtig beurteilt fühlt.

Als Beispiel nannte der frühere deutsche Nationalspieler seine Zeit beim FC Schalke 04 von 2009 bis 2011. Als er damals gehen musste, wurde der schlechte Zustand des Vereins an Magaths Arbeit festgemacht. Für den gebürtigen Aschaffenburger eine klare Fehleinschätzung.

"Als mein Team und ich im Sommer 2009 angefangen haben, war der Verein nur noch sportliches Mittelmaß und wirtschaftlich eher ein Abstiegskandidat. Ein Schnitt und Neuanfang waren überlebensnotwendig", sagte Magath.

Dank Magath Schulden abgebaut?

Mit den vom Team und ihm geschaffenen Grundlagen gehöre der Klub wieder zu den besten Mannschaften in Deutschland. Nebenbei seien noch 100 Millionen Euro Schulden abgebaut worden, so der frühere Coach des FC Bayern weiter.

"Ein Trainer arbeitet nur für eine überschaubare Zeit bei einem Verein. Wenn er gehen muss, werden alle positiven Ergebnisse und Entwicklungen dem Klub zugeschrieben - der Trainer wird aber rückwirkend für alle Fehlentwicklungen alleine verantwortlich gemacht", sagte Magath.

Seit seinem Aus beim VfL Wolfsburg im Oktober 2012 ist er ohne Job. Für Magath ist dies kein Problem. Im Gegenteil - er hat sich sogar bewusst dafür entschieden, nicht das nächstbeste Angebot anzunehmen.

Magath: Liga hat Höhepunkt schon erreicht

"Ich habe verschiedene lukrative Angebote ausgeschlagen, weil ich eben nicht mehr bereit bin, den Job für den Vorstand zu machen, der nur einen Lückenbüßer braucht." Generell kann sich Magath nicht sonderlich mit der Art und Weise, wie in Deutschland Fußball gespielt wird, identifizieren.

In der Liga würden sich mittlerweile viele Spiele ähneln, individuelle Fähigkeiten von Spielern würden kaum noch gefördert, stattdessen viel Wert auf das taktische Verhalten gelegt. "Das schöne Wort Ballbesitz wird immer wichtiger. Dabei wird der Ball im Grunde nur noch weitergeschoben. Deshalb glaube ich auch, dass wir den Höhepunkt schon erreicht haben - was die Qualität der Liga betrifft", so Magath.

EURE MEINUNG: Seid Ihr derselben Meinung - werden Felix Magaths Erfolge nicht gewürdigt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig