thumbnail Hallo,

Schalke: Christian Clemens als Stürmer? - "Spiele da, wo der Trainer mich aufstellt"

Der Neuzugang der Knappen kam bisweilen nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Nun plagen S04 Verletzungssorgen, Clemens möchte dies nutzen – egal auf welcher Position.

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 hat große Verletzungssorgen. Kevin-Prince Boateng (Kniereizung) kehrt erst am Freitag von einer Spezialbehandlung zurück, Klaas-Jan Huntelaar zog sich am Montag erneut eine Innenbandverletzung zu und Jefferson Farfan laboriert an einem Faserriss im Adduktorenbereich. Bis auf Boateng sind dies mehrwöchige Ausfälle. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, verletzte sich am Mittwochnachmittag auch noch "Ersatzstürmer" Gerald Asamoah. Außenspieler Christian Clemens nimmt das alles gelassen hin.

"Natürlich haben wir großes Verletzungspech, hoffen aber, dass unsere Spieler so schnell wie möglich wieder zurückkehren können", meinte der Ex-Kölner. Dennoch betonte der 22-Jährige, dass man die fehlenden Optionen "irgendwie kompensieren" müsse. Es gilt schließlich, "das Beste daraus zu machen." Es herrscht also dennoch Optimismus beim FC Schalke 04.

"Dann spiele ich auch da"

Durch die Verletzungen bleibt im Sturm nur noch Adam Szalai. Sollte der Ungar auch ausfallen, dann steht Cheftrainer Jens Keller ohne etatmäßigen Stürmer da. Christian Clemens würde aber aushelfen: "Wenn der Trainer mich als Stoßstürmer bringt, dann spiele ich auch da – logisch! Vielleicht ist es bei 'Asa' nicht ganz so schlimm, warten wir mal ab."

Dennoch werde Schalke 04 kommenden Samstag eine schlagkräftige Truppe aufbieten können, denn "die elf Mann bekommen wir auf den Platz", so Clemens kämpferisch. Doch aufgepasst: Eintracht Braunschweig gewann vor der Länderspielpause überraschend beim VfL Wolfsburg mit 2:0 – dort wo die Königsblauen mit 0:4 sang- und klanglos untergingen.

"Ein gefährliches Spiel"

Der Ex-Kölner Clemens zeigte sich wenig beeindruckt: "Ob sie vorher gewonnen hätten oder nicht – es wäre trotzdem ein gefährliches Spiel für uns. Die spielen zuhause gegen Schalke, das ist für Braunschweig etwas Besonderes, gerade als Aufsteiger. Wir sind aber auf ein hartes Spiel eingestellt." Eine Kampfansage ließ er sich noch entlocken: "Wir fahren da hin um drei Punkte zu holen!"

Ob das so einfach wird? Für Braunschweig wäre der zweite Dreier in dieser Saison enorm wichtig, würde für den Abstiegskampf viel Selbstvertrauen geben. Schalke braucht die Punkte ebenfalls, man will schließlich auch nächstes Jahr gegen Kaliber wie den FC Chelsea spielen. Die Londoner sind drei Tage später in der Champions League zu Gast. Und das Revierderby gegen Borussia Dortmund folgt im Anschluss daran.

EURE MEINUNG: Kann Braunschweig das Verletzungspech ausnutzen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig