thumbnail Hallo,

Wolfsburgs Marcel Schäfer macht die Pleite gegen Braunschweig zu schaffen, für das eigene Team gibt es viel Kritik. Den Spott von außerhalb kann er voll verstehen.

Wolfsburg. Marcel Schäfer vom VfL Wolfsburg hat die Derby-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig (0:2) vom Samstag noch nicht überwunden. Die Pleite raubte dem Linksverteidiger den Schlaf und Schäfer zeigte sich auch einige Tage später noch niedergeschlagen.

"Ich habe keine Minute nach dem Spiel geschlafen. Es tut einfach nur weh", wird Schäfer von der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung zitiert: "Es ist der schwärzeste Tag meiner Karriere und nur ganz schwer zu verarbeiten. Vielleicht haben wir ganz gut begonnen, aber vom Gegentor haben wir uns komplett aus der Spur bringen lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir ja nicht mehr viel rausgespielt. Uns hat die Konsequenz gefehlt."

"Mit der Kritk müssen wir leben!"

Vor allem die Wolfsburger hatten vor der Partie die Bedeutung des Niedersachsen-Derbys gegen Braunschweig betont, umso logischer ist für Schäfer, dass es nach der Heimniederlage von außerhalb Spott hagelte: "Es war ein besonderes Spiel. Von der Bedeutung her das wichtigste in meinen sieben Jahren beim VfL. Mit der Kritik, die nun auf uns einprasselt, müssen wir leben. Alles, was da kommt, ist berechtigt."

Der achtmalige Nationalspieler ging sogar noch weiter: "Wenn du ein Derby so verlierst, stecken hinter vielen Vorwürfen Wahrheiten. Nach solch einem Spiel braucht man Zeit. Das ist nicht in zwei Tagen verarbeitet. Man kann sich für die Leistung entschuldigen, aber das Rumreden bringt jetzt auch nichts."


EURE MEINUNG: Wie schlimm steht es nun um den VfL Wolfsburg nach der Derby-Niederlage?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig