thumbnail Hallo,

Trotz des Sieges gegen Borussia Dortmund übt Lucien Favre schonungslose Kritik an seinen Spielern

Der Schweizer bemängelte das fehlende Tempo und Lähmungserscheinungen im Spiel seiner Elf - vor allem in der ersten Halbzeit. Der Sieg stimmte ihn nicht wirklich milde.

Mönchengladbach. Die Dominanz von Borussia Dortmund war trotz der 0:2-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach besonders in der ersten Halbzeit kaum zu übersehen. 17:1 zu Gunsten des BVB lautete die Torschussbilanz nach den ersten 45 Minuten. Gladbach dagegen fand überhaupt nicht ins Spiel und fabrizierte gravierende Fehler im Passspiel. Wenngleich dies im zweiten Abschnitt etwas besser wurde, sah sich Fohlen-Trainer Lucien Favre dennoch zur schonungslosen Kritik gezwungen.

"Wir hatten Angst"

"Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, das muss man klar sagen. Ein Wunder, dass wir mit 0:0 in die Halbzeit gingen", zürnte der Schweizer laut Bild-Zeitung und legte mit einem ernüchternden Fazit nach: "Ich war total enttäuscht. Wir hatten Angst, waren gelähmt. Schlechter ging es nicht!"

Dass Max Kruse und Raffael mit ihren Treffern nach der Pause dann den Tabellenführer stürzten, wollte Favre nicht versöhnen. Ganz im Gegenteil nahm er seine Profis in die Pflicht und kündigte konsequentes Durchgreifen an. "Wir müssen viel intensiver trainieren. Spieler, die das Tempo nicht spielen können, werden in Zukunft nicht mehr spielen." Besonders gravierend sei der viel zu lange Zeitabstand zwischen Ballannahme und Abspiel gewesen, der keinen Geschwindigkeitsfußball nach Balleroberung zuließ.

Dominguez fällt lange aus

Für die Zukunft erwarte der Coach daher viel Arbeit. Und nahm auch sich selbst nicht von der Schelte aus. "Wir müssen noch härter an den Defiziten arbeiten. Das ist eine Kritik an mir selbst!"

Bei diesem Vorhaben muss Lucien Favre einen bitteren Ausfall verkraften. Innenverteidiger Alvaro Dominguez hat sich nach Informationen von torfabrik.de im Spiel gegen Dortmund einen Schlüsselbeinbruch sowie eine Schultereckgelenkssprengung zugezogen. Der Spanier wurde bereits operiert und wird etwa zehn bis zwölf Wochen ausfallen. Die Hinrunde ist somit wohl gelaufen.
 
EURE MEINUNG: Ist Gladbach ein Kandidat für Platz vier?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig