thumbnail Hallo,

Nicolas Höfler rettete den Freiburgern beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt kurz vor Ende doch noch einen Punkt. Goal hat die ersten Stimmen für Euch...

Freiburg. Der SC Freiburg wollte gegen Eintracht Frankfurt endlich den langersehnten ersten Saisonsieg einfahren und somit auch die Rote Laterne wieder abgeben. Am Ende reichte es für die Freiburger jedoch nur zu einem 1:1 gegen die Hessen. Goal hat die Stimmen für Euch...

"Unentschieden war verdient"

"Wir haben gegen eine sehr starke Frankfurter Mannschaft gespielt, die zu Beginn überlegen war. In der zweiten Halbzeit haben wir alles gegeben und hatten die besseren Chancen, das Eigentor war sicher bezeichnend. Ich glaube schon, dass das Unentschieden am Ende verdient war", analysierte Freiburgs Coach Christian Streich nach den spannenden 90 Minuten.

Im ersten Durchgang dominierten die Frankfurter das Spiel, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Ein Eigentor von Christian Günter musste schließlich her und sorgte für die Frankfurter Führung. Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf und kamen durch den eingewechselten Nicolas Höfler vier Minuten vor Ende doch noch zum 1:1.

Veh ärgert sich über Platzverweis

Hektisch wurde es dann in der Schlussphase, als der ehemalige Freiburger Johannes Flum nach seiner Einwechslung mit Gelb-Rot vom Platz musste. Kurz vor Ende hatten Lakic auf der einen, und Schmid auf der anderen Seite sogar noch jeweils den Siegtreffer auf dem Fuß.

"Die Gelb-Rote Karte war falsch. Eigentlich muss der Spieler die Gelbe Karte erhalten, der fünfmal abrollt. Wenn einer wirklich was hat, dann rollt er nicht fünfmal. Wir haben uns in den ersten 20 Minuten nicht richtig belohnt und riesige Torchancen vergeben. Am Schluss hatten wir noch die Chance zum 2:1", sagte Frankfurts Coach Armin Veh nach Spielende.

EURE MEINUNG: Wem hilft der Punkt mehr?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig