thumbnail Hallo,

Leverkusen erarbeitete sich mit etwas Glück und einem starken Torwart ein Unentschieden gegen den neuen Tabellenführer aus München. Besonderes Glück hatte Stefan Kießling.

Leverkusen. 1:1 trennten sich Bayer 04 Leverkusen und der FC Bayern München in einer vom Rekordmeister über weite Strecken dominierten Partie. Die Verantwortlich der Leverkusener konnten damit durchaus leben und sind froh, dass ihr Toptorjäger Stefan Kießling nicht ernsthaft verletzt ist.

In Spielminute 83 musste der amtierende Torschützenkönig verletzungsbedingt den Platz verlassen. Zuvor bekam er die Hacke seines Gegenspielers Dante ins Gesicht. Den Brasilianer traf dabei keine Schuld. Kießling hat jetzt Entwarnung gegeben. "Nur ein Cut – der wurde in der Kabine gleich genäht. In vier Tagen sollen die Fäden wieder raus“, sagte er in der Bild am Sonntag.

Trainer feiert Geburtstag

Da kommt es ganz gelegen, dass Leverkusens Trainer Sami Hyypiä seinem Team zwei Tage frei gegeben hat. Der Coach, der am morgigen Montag 40 jahre alt wird, zeigte sich gegenüber der Bild einverstanden mit der Vorstellung seines Teams. Die Spieler "wussten, dass es heute nur übers Verteidigen geht. Wenn wir voll auf Attacke gespielt hätten, wäre es nicht 1:1 ausgegangen. So müssen wir zufrieden sein."

Der Kapitän der Leverkusener, Simon Rolfes, wusste nach dem Spiel, welcher Kollege besonders großen Anteil am Punktgewinn gegen die Bayern hatte. "Klar, wenn es gegen Bayern geht, brauchst du einen Super-Torwart und Bernd Leno war heute weltklasse."

EURE MEINUNG:  Wie fandet Ihr die Begegnung zwischen Bayer und Bayern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig