thumbnail Hallo,

Bayerns Vorstandschef ärgert sich über die Kritik am Mittelfeldstrategen. Er hob dessen Bedeutung für den deutschen Rekordmeister hervor und forderte mehr Respekt.

München. Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Bastian Schweinsteiger in höchsten Tönen gelobt und Diskussionen um den 29-Jährigen als unverständlich bezeichnet. Schweinsteiger trage einen "erheblichen Anteil" daran, dass der Triple-Sieger optimistisch in die Zukunft schauen könne.

"Er ist mit seiner körperlichen Präsenz sowie mit seinem enormen Willen das personifizierte 'Mia san Mia'", schrieb Rummenigge im Vorwort des Bayern-Magazins für die Bundesliga-Partie am Samstag gegen den VfL Wolfsburg.

"Mich ärgert die ständige Kritik, das permanente Herummäkeln an Bastian Schweinsteiger. Das hat er nicht einmal ansatzweise verdient. Wir sprechen hier von einem Mann, der mit gerade mal 29 Jahren fast 100 Länderspiele hat, der uns dieses Jahr an vorderster Front zum Triple geführt hat und der erst vor wenigen Wochen zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt wurde", führte Rummenigge weiter aus.

Loblied auf Schweinsteiger

Schweinsteiger sei ein "überragender Spieler, der sich höchste Verdienste um den FC Bayern erworben hat, der weltweit Respekt genießt, und der auch in den nächsten Jahren für uns von enormer Bedeutung sein wird", so der Bayern-Boss.

Was verschiedene Experten damit bezwecken würden, "ihm diesen Respekt zu verweigern und ihn immer wieder infrage zu stellen, erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Ich kann diese Diskussion nicht verstehen".

Sammer: "Wer ihn infrage stellt, ist respektlos"

Schon in der Vorbereitung hatte sich Sportvorstand Matthias Sammer bemüßigt gefühlt, Schweinsteiger, auch von Bundestrainer Joachim Löw als "großartiger Stratege und Leader" gewürdigt, den Rücken zu stärken. "Es gibt überhaupt keine Diskussion um Bastian. Das ist nicht Bestandteil unseres Denkens. Bastian ist für mich der beste Mittelfeldspieler der Welt. Wer ihn nur ansatzweise infrage stellt, ist respektlos", sagte Sammer.

Schweinsteiger hat in dieser Saison wegen Verletzungen einige Spiele verpasst. Derzeit ist er fit, wird von Coach Pep Guardiola ("ein super, super Spieler") aber nicht durchgehend auf seiner gewohnten Sechser-Position eingesetzt.

EURE MEINUNG: Ist Kritik an Schweinsteiger unangebracht?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig