thumbnail Hallo,

Christian Wörns: "Bert van Marwijk wird den HSV voranbringen"

Beim Hamburger SV beginnt ab heute eine neue Zeitrechnung: Bert van Marwijk, Vize-Weltmeister 2010 mit den Niederlanden, übernimmt im hohen Norden das Kommando.

EXKLUSIV
Von Daniel Jovanov

Hamburg. Die Resonanz ist durchweg positiv: Der Hamburger SV hat mit Bert van Marwijk innerhalb einer Woche einen Trainer mit internationalem Renommee verpflichtet. Für diese Entscheidung erntet besonders Sporchef Oliver Kreuzer viel Zuspruch. Der niederländische Fußballlehrer tritt beim HSV am Mittwoch seinen Dienst an und soll diesen aus der sportlichen Krise führen.

Einer, der ihn aus seiner Zeit bei Borussia Dortmund noch bestens in Erinnerung hat, ist Christian Wörns. Der ehemalige deutsche Nationalspieler war unter van Marwijk als Kapitän gesetzt und eine Stütze nach dem radikalen Umbruch beim BVB.

"Er hat den Verein 2004 in einer schwierigen Phase übernommen. Viele Spieler mussten Dortmund damals aus finanziellen Gründen verlassen. Trotz der schlechten Voraussetzungen hat er meiner Einschätzung nach das Maximale aus der Mannschaft rausholen können", resümiert Wörns im Gespräch mit Goal.

Keine Angst vor großen Namen

Dass van Marwijk dies auch in Hamburg gelingen kann, hält der 41-jährige Jugendtrainer des FC Schalke 04 für möglich. "Man kann beiden Seiten nur gratulieren. Van Marwijk übernimmt einen traditionsreichen Klub, der HSV bekommt einen hervorragenden Trainer."

Der in Deventer geborene van Marwijk kann auf eine ausgezeichnete Bilanz zurückblicken: Bei seinen sechs Trainer-Stationen kommt er auf eine Siegquote von über 52 Prozent. Ein Wert, den der HSV nur allzu gerne vorweisen würde. Doch Wörns sieht die Rothosen mit ihm auf einem guten Weg.

"Die Situation damals beim BVB war vergleichbar mit der des HSV heute. Er hat es seinerzeit geschafft, Talente wie Nuri Sahin oder Marc-Andre Kruska zu integrieren und weiterzuentwickeln. Er hat spielerisch den Umbruch eingeleitet", meinte Wörns weiter.

Dazu macht van Marwijk auch keinen Halt vor großen Namen. Seine Spielphilosophie ist ballbesitzorientiert und auf kultivierten Fußball mit hoher Passqualität ausgelegt. "Wer den Weg des Trainers nicht konsequent mitverfolgt, wird sich auf der Bank oder Tribüne wiederfinden. Die Trainings- und Spielleistung muss stimmen", beschreibt Wörns seinen Führungsstil

Vize-Weltmeister in Südafrika

Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gewinn des UEFA-Cups mit Feyenoord Rotterdam im Jahr 2002 und die Vize-Weltmeisterschaft mit der niederländischen Nationalelf bei der WM in Südafrika vor drei Jahren. Als Bondscoach übernahm er das von Marco van Basten eingeführte 4-2-3-1-System und positionierte mit Nigel de Jong und Mark van Bommel zwei defensiv ausgerichtete Mittelfeldspieler vor der Abwehr, die dem Team die nötige Stabilität in der Defensive verliehen.

Für sein Offensivspiel bevorzugt van Marwijk technisch starke Spieler, um den Ball mit wenigen Kontakten und hohem Tempo ins letzte Drittel des Feldes zu bringen. Ein Stil, den es in den vergangenen Jahren nur selten im Volkspark zu sehen gab. Eine Mammutaufgabe, der van Marwijk aber gewachsen scheint.

Folge Daniel Jovanov auf

EURE MEINUNG: Wird Van Marwijk den Hamburger SV wieder auf Vordermann bringen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig