thumbnail Hallo,

HSV-Investor Kühne: Trennung von Thorsten Fink "war überfällig"

HSV-Investor Kühne ist von der Entlassung von Fink nicht überrascht. Er ist glücklich über diese Entscheidung und es kann laut ihm nur besser werden.

Hamburg. Investor Klaus-Michael Kühne hat die Entlassung von Trainer Thorsten Fink beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV mit Erleichterung zur Kenntnis genommen.

"Es war überfällig und kann nur besser werden", sagte der 76-Jährige im Interview mit Sky Sport News HD.

"Ich bin nicht überrascht"

Den Schritt hatte der in der Schweiz lebende Spediteur kommen sehen. "Ich bin nicht überrascht", erklärte Kühne, der im vergangenen Jahr den Transfer von Kapitän Rafael van der Vaart entscheidend finanziert hatte. Er halte es für "richtig, dass der Trainer verabschiedet wurde".

Kühne hatte den 45-jährigen Fink bereits im vergangenen Monat im Hamburger Abendblatt heftig kritisiert. "Ich bin maßlos enttäuscht von Thorsten Fink, seine Entscheidungen sind für mich unverständlich", erklärte Kühne damals und bezeichnete Sportchef Oliver Kreuzer als "Drittliga-Manager", der "nicht der richtige Mann am richtigen Ort" sei.

EURE MEINUNG: Könnt ihr die Reaktion von Kühne verstehen? 

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig