thumbnail Hallo,

Süffisant lächelte Tuchel und verwies darauf hin, dass Schiedsrichter Peter Sippel einen Strafstoß hätte geben müssen. Matchwinner Boateng widmet seinen Treffer den Schalke-Fans.

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 verliert das zweite Spiel in Folge. Mit dem 0:1 im Nacken schlich die Mannschaft von Thomas Tuchel gegen den FC Schalke 04 ohne Punkte vom Platz. Der Trainer haderte nach der Niederlage mit Schiedsrichter Peter Sippel. Unterdessen freut sich Kevin-Prince Boateng über die drei wichtigen Zähler und widmet sein Tor des Tages den S04-Anhängern.

Tuchel: "Wird überall gepfiffen"

Sichtlich angestrengt lächelte Thomas Tuchel ins Sky-Mikro und ließ wissen, dass die umstrittene Situation um Joel Matip und Shinji Okazaki "überall auf dem Feld zweifellos als Foul gepfiffen" werde. Tuchel weiter: "Ich verstehe es nicht, warum dann nicht auch im Strafraum."

Trotzdem war der Übungsleiter mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Wir haben es Schalke eigentlich schwer gemacht und die offensive Zufuhr unterbunden." Der schwache Okazaki brachte den FC Schalke mit einem schweren individuellen Fehler auf die Siegerstraße. Tuchel bemängelte dies: "Wir haben Sie mit einem katastrophalen Fehlpass ins Spiel gebracht, das weiß Shinji Okazaki auch. Boateng nutzt das dann halt mit einem platzierten Schuss aus und hat damit leider das Spiel entschieden."

Boateng: "Wollte mich bei den Fans bedanken"

"Ich bin nach meinem Tor in die Kurve gegangen, weil ich mich bei den Fans bedanken wollte", sagte der Schütze des goldenen Tores, Kevin-Prince Boateng, dem Bezahlsender Sky. Der Lauf über das ganze Spielfeld war ein Dank dafür, dass die Schalker Anhängerschaft "mich so gut aufgenommen hat."

Die oft kritisierte Abwehr des S04 hielt zum zweiten Mal in dieser Bundesligasaison die Null. Das freute den Ghanaer: "Wir hoffen alle, dass es so weitergeht und wir noch öfter die Punkte einfahren können. Am Mittwoch in der Champions League müssen wir hinten auch wieder gut stehen und vorne macht dann schon einer von uns die Bude."

Für einen anderen Spieler der Königsblauen war es "nicht einfach den Kopf auszuschalten, ich habe hier schließlich tolle Jahre gehabt", so Adam Szalai. Der Ungar blieb gegen sein Ex-Team ohne Treffer, zeigte sich dennoch mit seiner eigenen Leistung einverstanden: "Es ging um drei wichtige Punkte und ich habe alles dafür getan."

Der FC Schalke 04 arbeitet sich in der Tabelle weiter nach oben. Dieser Sieg in Mainz war umso wichtiger, da der nächste Gegner niemand geringeres als Triple-Sieger FC Bayern München ist. Der FSV verlor erneut und droht den guten Saisonstart (drei Siege in Folge) zu verspielen.

EURE MEINUNG: Schafft Schalke mit dem Schwung auch den FC Bayern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig