thumbnail Hallo,

Abklatsch des großen Konzerns? Der VfL Wolfsburg solle eher stolz auf seinen Partner sein! Das findet zumindest Marcel Schäfer und fordert mehr Identifikation mit dem Auto-Riesen.

Wolfsburg. Marcel Schäfer fordert ein Umdenken in Wolfsburg: Der VfL sei kein Abklatsch vom VW-Konzern, sondern man könne stolz darauf sein, dass die Partnerschaft mit dem Unternehmen besteht. Der Fußball-Klub müsse seinen Hauptsponsor nicht verstecken.

„Wir sind richtig stolz auf unseren Partner und wollen das als Mannschaft nun auch noch stärker zeigen“, erklärte Schäfer in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung. „Wir sind ein Werksklub und finden das auch gut. Das sollten wir Spieler auch ruhig noch stärker betonen.“

Vorbild Leverkusen

Mit Bayer Leverkusen befindet sich ein weiterer Verein in der Bundesliga, der einen vergleichbaren Status besitzt. Der Verein ließ sich den Begriff „Werkself“ sogar schützen.

„VW ist ein Weltunternehmen, das auch für einen Fußballverein Vorbild sein kann, weil dort wichtige Werte gelebt werden“, meint Schäfer. Von Fußball-Puristen werden Vereine mit großen, finanzstarken Konzernen im Hintergrund abgelehnt, da der Geldeinfluss den Wettbewerb verzerren kann.

EURE MEINUNG: Könnt ihr Marcel Schäfers Aussagen nachvollziehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig