thumbnail Hallo,

Kevin-Prince Boateng tut dem FC Schalke gut: Die gesamte Mannschaft lobt den Neuzugang, der sich bereits sehr wohl fühlt. Draxler hingegen bringt weitere Neuzugänge ins Spiel.

BERICHT
Von Stefan Döring aus der Veltins-Arena

Gelsenkirchen.
Kevin-Prince Boateng war der Überraschungstransfer am Freitag beim FC Schalke 04. Im Topspiel gegen Bayer Leverkusen am Samstagabend stand er bereits in der Startelf und wusste auf Anhieb zu überzeugen.

85 Minuten stand der ghanaische Nationalspieler auf dem Feld, feuerte die meisten Torschüsse auf Lenos Kasten ab und riss seine Mannschaft allein durch seine Ausstrahlung mit. Meistens war Boateng beteiligt, wenn Schalke mal gefährlich vor das gegnerische Tor kam und dabei fiel auf, dass er bereits sehr gut mit Julian Draxler und Jefferson Farfan im offensiven Mittelfeld agierte. "Ich bin superglücklich. Die gesamte Mannschaftsleistung war gut. Ich weiß aber da ist noch Luft nach oben, ich muss mich aber auch erst einmal an die Mitspieler gewöhnen", sagte der Neuzugang zu seiner Leistung.

Begeisterung beim Spieler und beim Team

Trotz der scheinbar guten Eingewöhnung war der Wechsel am Freitag doch eher überraschend verkündet worden. Für Boateng ist aber dennoch klar, dass er sich auf Schalke wohlfühlen wird. "Es ist nicht einfach, wenn man neu zu einer Mannschaft kommt, aber die Jungs haben mich super aufgenommen und mich gut integriert. Mit Draxler und Farfan habe ich heute schon ganz gut zusammengespielt", erklärte er auf Nachfrage von Goal.



Doch nicht nur der Neuzugang ist begeistert von der Mannschaft, vielmehr sind seine neuen Kollegen sehr angetan von dem 26-Jährigen "Er ist gestern erst zur Mannschaft gestoßen und mit seiner Präsenz und Qualität hat er ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Er wird noch sehr wichtig für uns sein", sagte Torschütze Marco Höger gegenüber Goal. Auch Adam Szalai war angetan von der Ausstrahlung des ehemaligen Milan-Stars: "Mit seiner Präsenz ist er einfach wichtig für uns. Er ist eine Topverpflichtung."

Draxler will mit Boateng rotieren

Auf Anhieb merkte man dem FC Schalke an, dass allein das Startelfdebüt von Boateng der Mannschaft Sicherheit gegeben hat. Für Julian Draxler hingegen bedeutete das auch, dass er seine geliebte Position auf der Zehn abgeben musste. Doch während des Spiels rotierten die beiden bereits fleißig. "Kevin spielt genauso gerne links, wie in der Mitte. Je länger wir zusammenspielen, desto mehr wird sich das einspielen. So wird es auch schwer für die gegnerischen Abwehrketten", erklärte Draxler, der sehr zufrieden ist mit der Verpflichtung Boatengs ist.

Weitere Neuverpflichtungen bei Schalke?

"Kevin hat einen sehr guten Einstand gehabt und war sehr präsent auf dem Platz. Schalke hat sich da sehr gut verstärkt. Wir wussten vorher auch nichts von der Verpflichtung, aber als ich davon gelesen hatte, habe ich mich sehr gefreut. Horst Heldt hat mit Kevin sehr gute Arbeit geleistet", freute sich der 19-Jährige Superstar der "Knappen" gegenüber Goal über den Wechsel, ließ aber auch verlauten, dass er nichts gegen einen weiteren Neuzugang hätte: "Ich wäre offen für Neues. Noch ist der Transfermarkt ja geöffnet..."

Folge Stefan Döring auf

EURE MEINUNG: Ist Boateng der erhoffte Führungsspieler für den FC Schalke?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig