thumbnail Hallo,

Schalke 04 und Jens Keller bleibt keine Zeit sich zu ärgern

Es herrscht Katerstimmung auf Schalke. Der Bundesligastart verlief miserabel und in der Quali zur Champions League gab es ein 1:1-Unentschieden, welches nur dem Gegner PAOK gefiel.


Aus Gelsenkirchen berichtet:
Goal-Korrespondent Hassan Talib Haji

Gelsenkirchen. Noch scheint die Sonne über Gelsenkirchen, die Gemütslage sieht allerdings wesentlich anders aus. Der Saisonauftakt des FC Schalke 04 stimmt weder die Verantwortlichen oder die Spieler zufrieden, den Fan gleichwohl auch nicht. Der Revierklub braucht ein Erfolgserlebnis, ob dies bereits beim Spiel gegen Hannover 96 der Fall sein wird? Trainer Jens Keller hat jedenfalls Schwächen der Elf von Mirko Slomka erkannt.

Große Worte, wenig Taten

Cheftrainer Jens Keller befindet sich einmal mehr in einer angespannten Situation. Der Erfolg bleibt seiner Mannschaft verwehrt und der Druck wird zunehmend größer. Großspurig verkündeten einige Spieler oben angreifen zu wollen, bisher nichts anderes als Worthülsen. Was auch Trainer Keller langsam zu nerven scheint. “Mit Reden hat noch niemand ein Spiel gewonnen. Wir müssen auf dem Rasen das bringen, was in uns steckt“, so Keller einen Tag vor dem Aufeinandertreffen bei den Niedersachsen. Vielleicht kommt seiner Mannschaft zugute, dass es nun “Schlag auf Schlag“ geht. Es bliebe “kaum Zeit, um sich über die jüngsten Ergebnisse zu ärgern.“

Hannover verwundbar

Dass die Truppe vom S04 auch aus großer Drucksituationen gestärkt hervorgehen kann, zeigte sie in der Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit. “Wir haben im vergangenen Jahr bewiesen, dass wir uns aus schwierigen Situationen befreien können“, ruft der 42-Jährige das Erlebte zurück in die Köpfe seiner Spieler. Viele Einzelgespräche habe Keller geführt, um den Spielern “ihre Stärken“ aufzuzeigen. Stärken hat auch Hannover 96 und dies ist Jens Keller bewusst, dennoch “hat das Team“ von Ex-Schalke-Trainer Mirko Slomka “in Mönchengladbach nach dem Auftaktsieg gegen den VfL Wolfsburg aber auch Schwächen offenbart.“

Dieser Schwächen will sich Schalkes Trainer samt seiner Mannschaft bedienen und in der Bundesliga den ersten Sieg einfahren. Dabei wird Keller allerdings auf Klaas-Jan Huntelaar (Innenbandverletzung), Jefferson Farfan (Prellung des Knöchels) und Sead Kolasinac (Muskelbündelriss) verzichten.

Folge Hassan Talib Haji auf

EURE MEINUNG: Gelingt dem FC Schalke der Befreiungsschlag?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig