thumbnail Hallo,

Franco Di Santo: "Die WM ist mein Ziel"

Neuzugang Franco Di Santo will sich über gute Leistungen in Bremen für die argentinische Nationalmannschaft empfehlen. Werder sei weltweit jedermann bekannt.

Bremen. Werder Bremens Neuzugang Franco Di Santo will sich über gute Leistungen bei seinem neuen Verein  wieder für die argentinische Nationalmannschaft empfehlen. Zum Transfer des Stürmers trug Bayern Münchens Claudio Pizarro bei.

Seinen bisher letzten Auftritt im Trikot der Nationalmannschaft hatte Di Santo im März diesen Jahres beim 1:1 der Argentinier in Bolivien. Nach seinem Wechsel zu Bremen will sich der 24-Jährige seinen Platz zurückerobern: "Ich hoffe, dass ich bei Werder auf den WM-Zug aufspringen kann", sagte Di Santo bei seiner Präsentation: "Aber wir haben im argentinischen Kader eine große Qualität im Angriff."

Di Santo: "Werder hat mich überzeugt"

Bremen sieht der Argentinier als optimalen Verein für seinen WM-Traum. "Jeder in der ganzen Welt kennt Werder. Das Projekt Werder hat mich einfach überzeugt", sagte Di Santo: "Ich bin sehr froh und stolz, hier zu sein. Werder Bremen ist ein großer Verein mit einer großen Geschichte."

Offenbar hat ihm Claudio Pizarro vom FC Bayern München die Historie näher gebracht. "Er hat mir zum Wechsel geraten und gesagt, dass man sich hier sehr wohlfühlen kann", erklärte der Bremer Neuzugang. Er kennt den früheren Werder-Profi Pizarro aus einer gemeinsamen Zeit beim FC Chelsea.

Einsatz schon am Wochenende?

Einen Einsatz Di Santos am Wochenende gegen den FC Augsburg wollte Robin Dutt nicht ausschließen. "Das kann ich noch nicht sagen. Manchmal geht das auch schnell", so der Werder-Coach. Zuletzt war der Argentinier vereinslos gewesen und hatte sich mithilfe eines Privattrainers fitgehalten.

EURE MEINUNG: Schafft Di Santo in Bremen die Rückkehr in die Nationalmannschaft?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Umfrage des Tages

Bale, Suarez, Luiz und Rooney - wer darf am Ende den Verein verlassen?

Dazugehörig