thumbnail Hallo,

Henrikh Mkhitaryan könnte früher als erwartet wieder fit sein. Ein Einsatz des neuen Dortmunder Mittelfeldspielers im DFB-Pokal scheint nicht ausgeschlossen.

Dortmund. Henrikh Mkhitaryan sollte für rund vier Wochen ausfallen, nun könnte der Neuzugang von Borussia Dortmund aber schon am Samstag beim DFB-Pokalspiel in Wilhelmshaven wieder auf dem Platz stehen. Der 24-Jährige hatte sich bei einem Testspiel in Luzern Mitte Juli verletzt.

Laut Bild absolviert der Armenier bereits wieder erste individuelle Trainingseinheiten mit dem Ball und könnte Jürgen Klopp am Samstag zur Verfügung stehen. Allerdings gilt es als wahrscheinlich, dass der Trainer den Mittelfeldspieler noch schonen wird.

Mkhitaryan hatte sich beim 4:1-Sieg im Testpsiel gegen Luzern am 16. Juli einen Anriss des vorderen Syndesmosesbands zugezogen. "Es wird täglich besser", freute sich Trainer Jürgen Klopp im kicker über die Fortschritte.

Klopp: Training mit der Mannschaft erst nächste Woche

Allerdings kündigte Klopp an, Mkhitaryan werde erst "irgendwann in der nächsten Woche" ins Mannschaftstraining einsteigen. Damit stünde der 24-Jährige frühestens beim Bundesligaauftakt gegen den FC Augsburg wieder für den Kader bereit.

Von den Vereinsoffiziellen kassiert der 25-Millionen-Mann derweil viel Lob. "Er hat sich toll integriert. Das habe ich auch nicht anders erwartet. Henrikh ist bescheiden und doch selbstbewusst“, so BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. Spätestens Mitte August dürfte der Neuzugang von Schachtar Donezk sein Pflichtspiel-Debüt für die Schwarz-Gelben geben.

Langerak im Tor gegen Wilhelmshaven

Im Erstrundenspiel des DFB-Pokals am Samstag beim Regionalligisten SV Wilhelmshaven muss der BVB auch auf den gesperrten Sokratis verzichten. Fraglich ist auch der Einsatz von Jakub Blaszczykowski, den während der Woche eine Rachenentzündung plagte.

Festgelegt hat sich Trainer Jürgen Klopp bei der Startformation bereits auf der Torhüter-Position. Der Australier Mitchell Langerak wird in Wilhelmshaven für Roman Weidenfeller zwischen den Pfosten stehen. Routinier Weidenfeller klagte zuletzt über Rückenbeschwerden. Darüber hinaus hat Nationalspieler Sven Bender seine Adduktorenprobleme überwunden und steht laut Klopp zur Verfügung.

EURE MEINUNG: Kann Mkhitaryan für das Dortmunder Spiel ähnlich wichtig werden wie zuvor Mario Götze?

Dazugehörig