thumbnail Hallo,

Pep Guardiola: Mario Mandzukic ist ein "Super-Super-Spieler"

Alles in Butter beim FCB? Mario Mandzukic schickte nach seinem Tor gegen Sao Paolo "Grüße" in Richtung Trainer. Mit seinem Stürmer war Pep Guardiola aber dennoch zufrieden.

München. Der FC Bayern München hat erwartungsgemäß das Finale des Audi Cups erreicht. Im Halbfinale tat sich die Elf von Pep Guardiola allerdings lange schwer, ehe der eingewechselte Mario Mandzukic das erlösende 1:0 erzielte. 

Tor-Gruß an Trainer

Einwechsel-Mann Mandzukic war sichtlich geladen, als er am Mittwochabend im Spiel gegen den FC Sao Paulo zur zweiten Halbzeit das Feld betrat. Bei seinem Treffer entlud sich sein Frust, unverkennbar waren seine "Grüße" an Trainer Pep Guardiola.  

Das Tor des Kroaten fand Vorstands-Boss Rummenigge allerdings gut: "Das war nicht einfach, auch wenn es einfach aussah." Auch Guardiola, der sich anscheinend noch nicht entschieden hat, wer die Position ganz vorne besetzten soll, hatte nach dem Spiel nur lobende Worte für seinen Stürmer: "Mandzukic ist ein Super-Super-Spieler". 

"Wichtig, dass Schweini wieder dabei ist"

Er äußerte sich außerdem zur Personalie Schweinsteiger, über die momentan viel diskutiert wird: "Bastian ist sehr intelligent. Jeder kennt sein Niveau, er hat eine große Persönlichkeit. Es war heute sein erstes Spiel von Beginn an, wir sind zufrieden mit ihm. Es ist wichtig, dass Schweini zu uns zurückkommt."

Wie die erste Elf der Bayern zu Saisonbeginn nun aussehen wird, ist weiter offen, klar scheint jedoch, dass sich Mandzukic und Scheinsteiger gute Chancen eingestehen können.  

EURE MEINUNG: Wird Guardiola auf Mandzukic setzten? 

Umfrage des Tages

Welcher Spieler prägt das Audi Cup-Finale?

Dazugehörig