Eljero Elia: "Ich weiß, dass ich in der Bringschuld bin"

Werder Bremen hofft auf eine starke Saison von Eljero Elia. Im Vorfeld gibt es bereits viel Lob. Elia selbst zeigt sich reumütig und sieht sich unter Dutt besser eingesetzt.

Bremen. Nach seiner Suspendierung wegen einer nächtlichen Spritztour in der Vorsaison überzeugt Eljero Elia vom SV Werder Bremen derzeit die Klubverantwortlichen. Vor allem Manager Thomas Eichin lobte Elia überschwänglich. Der Niederländer weiß aber, dass er dem Klub etwas zurückgeben muss und träumt noch von der Weltmeisterschaft 2014.

Die Suspendierung in der Vorsaison hat offenbar Spuren hinterlassen. "Ich bin Werder dankbar für die neue Chance. Und ich weiß, dass ich in der Bringschuld bin", erklärte Elia laut der Sport Bild. Seine Ziele für die kommende Saison: "Ich will es allen zeigen. Ich will für Werder gute Leistungen bringen und mit Hollands Nationalmannschaft 2014 zur WM nach Brasilien."

Damit trifft er genau den von der Vereinsführung gewünschten Ton. "Er wird wie ein Leistungsträger bezahlt. Deshalb verlange ich, dass er sich auch so verhält und entsprechende Leistung bringt", forderte Manager Eichin. Gleichzeitig lobte er Elia allerdings für dessen Verhalten nach der Suspendierung im vergangenen Saisonendspurt: "Durch die Radikalmaßnahme hat er gemerkt, dass es so nicht mehr weitergeht."

Demnach habe sich der 26-Jährige bereits in der Sommerpause entschuldigt und gegenüber Eichin vier Versprechen abgegeben: "Er sagte, dass er topfit aus dem Urlaub kommen würde. Dass er zu 100 Prozent teamfähig sei, dass man sich grundsätzlich auf ihn zu 100 Prozent verlassen könne und dass er sich für Werder zerreißen würde."

"Er ist auf einem guten Weg"

Tatsächlich spielte Elia eine gute Vorbereitung und fiel auch außerhalb des Platzes nicht negativ auf. "Eljero Elia verhält sich perfekt", bestätigte auch der neue Trainer Robin Dutt. Auch Eichin erklärte: "Er gibt sogar mehr als 100 Prozent. Er ist auf einem guten Weg."

Vor allem der neue Coach gibt Elia Selbstvertrauen. "Unter Robin Dutt spiele ich eine neue Rolle, ich habe mehr Freiheiten, kann auch nach innen gehen. Das kommt meiner Spielweise entgegen", sagte der 26-Jährige: "Außerdem vermittelt mir der Trainer viel Spaß, wir lachen gemeinsam auf dem Platz und in der Kabine. Er vertraut mir."

Der frühere HSV-Spieler Elia war im vergangenen Sommer für 5,5 Millionen Euro von Juventus Turin nach Bremen gewechselt. In seiner ersten Saison bei Werder gelangen ihm in 24 Bundesliga-Spielen allerdings nur drei Torvorlagen. Elias Vertrag in Bremen läuft noch bis 2016.

EURE MEINUNG: Wird Elia in der neuen Saison den Durchbruch bei Werder schaffen?