thumbnail Hallo,

2:0-Sieg gegen Marseille: Wolfsburg fehlt noch der Feinschliff

Eine durchwachsene Vorbereitung schlossen die Niedersachsen zur Zufriedenheit der Wolfsburger Führungsriege versöhnlich mit einem Sieg gegen die Südfranzosen ab.

Wolfsburg. Gegen den französischen Vize-Meister Olympique Marseille fuhr der VfL Wolfsburg bei der offiziellen Saisoneröffnung einen souveränen 2:0-Erfolg ein. Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs sind zufrieden mit der Mannschaft, wollen aber noch an letzten Feinheiten arbeiten.

"Meckern auf einem etwas höheren Niveau"

"Wir haben noch leichte Ballverluste und ein bisschen das Problem, die richtigen Entscheidungen zu treffen: Manchmal gehen wir zu sehr ins Risiko. Das kann man noch verbessern, aber das ist Meckern auf einem etwas höheren Niveau", urteilte Allofs nach der Partie. Alles in allem, so der einstige Bremer, "war das über weite Strecken gut; so, wie wir uns das vorgestellt haben."

Gegen weitgehend harmlose Franzosen hatten die "Wölfe" leichtes Spiel. Schon nach 2 Minuten traf Verteidiger Ricardo Rodriguez per Freistoß zur Führung für die Niedersachsen. Der eingewechselte Bas Dost besorgte nach starker Vorarbeit von Ivan Perisic den 2:0-Endstand. Ein Ergebnis, das auch höher hätte ausfallen können, weiß Trainer Dieter Hecking: "Wir haben neben den Toren zwei Mal das Aluminium getroffen." Die mangelhafte Chancen-Verwertung blieb jedoch ungestraft, da die Gäste nur selten überhaupt vor den Kasten der Niedersachsen kamen. "Wir haben keine Chancen zugelassen", konstatierte Wolfsburgs Übungsleiter.

"Es kann funktionieren"

Hinten stabil und vorne "lief der Ball phasenweise richtig gut", so Hecking. Auch ein Verdienst von Regisseur Diego und Ja-Cheol Koo, "die sich heute oft gesucht haben". Noch fehlt aber der Feinschliff: "Sie haben manchmal das Kurzpassspiel ein bisschen zu sehr übertrieben. Das sah schön aus, aber es muss effektiv bleiben", forderte der Trainer. Dennoch: "Man hat gesehen, dass es funktionieren kann."

Das weiß auch Manager Klaus Allofs: "Wir haben eine gute Mannschaft, wo wir keine Angst haben müssen, in die Meisterschaft zu gehen. Deshalb müssen wir nicht noch in Panik loslaufen und nach Spielern suchen." Weitere Verstärkungen, unter Anderen ist Bayern-Abräumer Luiz Gustavo im Gespräch, seien aber nicht ausgeschlossen: "Wenn sich die Gelegenheiten ergeben, muss man das nochmal abwägen."

EURE MEINUNG: Woran müssen Klaus Allofs und Dieter Hecking noch arbeiten?

Dazugehörig