thumbnail Hallo,

Der Schweizer sieht trotz der großen Konkurrenz im Mittelfeld keine Probleme beim FC Bayern. Die Spieler seien gewohnt zu akzeptieren, wen der Trainer aufstellt.

München. Xherdan Shaqiri vom FC Bayern München macht sich keine Sorgen um unzufriedene Spieler. Jeder in der Mannschaft sei bereit, Trainer Pep Guardiola als Boss zu akzeptieren, wie der Spanier gefordert hatte.

"Der Trainer war auch letztes Jahr der Boss. Der Trainer wird immer Boss sein, egal wo man spielt. Der Trainer entscheidet auch wer spielt. Daher müssen wir akzeptieren, was er sagt", erklärte Shaqiri im Interview mit bundesliga.de.

Jeder Spieler wisse um die Qualität seiner Teamkollegen und die Wichtigkeit der Rotation: "Wir haben so viele gute Spieler - egal, wen der Trainer aufstellt, alle können spielen, haben die Qualität. Auch dieses Jahr werden wir alle Spieler brauchen. Das hat uns ja auch schon letztes Jahr so erfolgreich gemacht."

"Die anderen Mannschaften haben sich gut verstärkt"

Ein Selbstläufer werde die neue Saison aber trotzdem nicht. "Wir müssen die nötigen Punkte holen, was aber nicht einfach werden wird. Die anderen Mannschaften haben sich gut verstärkt. Aber ich bin mir sicher, dass wir erfolgreich sein werden, wenn wir unsere Leistung abrufen. Dann werden wir sicher den einen oder anderen Titel holen", sagte der 21-Jährige.

Von Trainer Guardiola zeigte sich Shaqiri, der im vergangenen Jahr aus Basel kam, begeistert: "Er ist sehr erfolgshungrig. Das sieht man überall. Man hat in den Testspielen bisher ja gesehen, dass er nicht immer sitzt, sondern auch immer wieder mal am Spielfeldrand ist und die Spieler zu sich ruft und sagt, wie man stehen muss. Er will einfach ein perfektes Spiel haben und wir werden noch viel Freude an ihm haben."

EURE MEINUNG: Wird es bei den Bayern zu Problemen innerhalb des Teams kommen?

Dazugehörig