thumbnail Hallo,

Paul Breitner weiß aus Erfahrung, dass ein Trainer immer seine Favoriten im Kader hat. Ein aktueller Spieler des FC Bayern hat es dem 61-Jährigen besonders angetan.

München. Die Meinung von Matthias Sammer, dass es beim FC Bayern München in Zukunft keine Stammelf mehr geben werde, stößt in den Reihen des Rekordmeisters nicht auf ungeteilte Zustimmung. So hat Bayerns Markenbotschafter Paul Breitner Sammer am Dienstag widersprochen.

"Jeder Trainer hat mit dem ersten Training, in dem er den ganzen Kader beisammen hat, eine klare und genaue Vorstellung davon, mit welcher Elf er in ein Spiel gehen wird", erklärte Breitner am Rande der Saisoneröffnung der Münchner gegenüber Sport1. "Diese ganze Geschichte von wegen 'es gäbe keine Stammplätze' wurde mir auch schon so oft erzählt, aber es war immer anders."

Bayern-Sportvorstand Sammer hatte die Diskussion zu Wochenbeginn im Kicker angefacht. "Die Zeiten einer Stammelf sind vorbei. Unser Trainer wird es so handhaben, dass jeder auf genügend Einsätze kommt. Wenn sich aber ein Einzelner in den Mittelpunkt stellt, kriegt er Ärger", so der 45-Jährige.

Breitner schwärmt von Thiago

Neben dem Thema Stammelf äußerte sich Breitner auch zur jüngsten Neuverpflichtung des FC Bayern, Thiago Alcantara. Der Weltmeister von 1974 schwärmte vom Ex-Barcelona-Star, der am Wochenende beim Telekom Cup in Mönchengladbach für Aufsehen sorgte.

"Man muss jetzt niemandem mehr erklären, warum wir, natürlich Pep (Bayern-Trainer Guardiola, Anm. d. Red.) zuerst, ihn haben wollten. Wie er gerade am Samstag seinen Einstand gegeben hat, das war ganz großes Kino", sagte Breitner. Für ihn zählt Thiago "bereits jetzt mit seinen 22 Jahren zu den zehn bis 15 besten Mittelfeldspielern, die es gibt".

Javi Martinez in die Innenverteidigung?

Konsequenzen hat das Können des spanischen U-21-Europameisters Breitners Meinung nach vor allem für Javi Martinez. Der Bayern-München-Markenbotschafter glaubt an einen Positionswechsel des 40-Millionen-Mannes: "Wenn man mal davon ausgeht, dass es beim FC Bayern in dieser Saison nur einen Sechser gibt, und dieser Thiago sein wird, dann sehe ich Javi Martinez eher in der Innenverteidigung."

Nach dem Ausfall von Holger Badstuber hat Pep Guardiola mit Dante, Daniel van Buyten, Jerome Boateng und Jan Kirchhoff aktuell vier gelernte Innenverteidiger im Kader.

EURE MEINUNG: Steht Ihr hinter den Aussagen von Breitner?

Dazugehörig