thumbnail Hallo,

Julian Schieber kam im letzten Sommer mit großen Hoffnungen nach Dortmund. Doch er enttäuschte eher, als er überzeugen konnte. Nun will er noch einmal angreifen.

Dortmund. Für Julian Schieber lief die erfolgreiche Saison von Borussia Dortmund nicht gerade nach Wunsch. In seinem ersten Jahr traf er nur drei Mal in 23 Bundesliga-Spielen für den BVB – für einen Stürmer wahrlich keine gute Quote. Doch in der kommenden Saison soll es besser werden.

Seit dem Champions-League-Finale hat der Stürmer nun aber hart gearbeitet, um sich bei Jürgen Klopp zu empfehlen. "Ich habe im Urlaub mehr gemacht. Meine Grundausdauer ist besser, ich fühle mich fitter als im vergangenen Jahr", sagte der ehemalige Stuttgarter gegenüber den RuhrNachrichten.

Beim BVB konnte Schieber selten die Erwartungen erfüllen, die an einen Ersatz für Robert Lewandowski gestellt werden. Auf dem Platz wirkte er häufig überfordert und nicht reaktionsschnell genug für das Dortmunder Spiel. Das will er allerdings in der kommenden Saison ändern: "Ich hatte zwar viele Einsätze, aber vier, fünf Tore mehr hätten es schon sein können. Dann hätte es auch besser ausgesehen." Auch an seiner Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor will er arbeiten und somit auch mehr am Offensivspiel teilnehmen.

Schieber will sich durchsetzen

Auch Aufgrund der qualitativ starken Neuzugänge wurde in diesem Sommer immer wieder über einen Abgang Schiebers spekuliert. Dieter Hecking und der VfL Wolfsburg galten lange als möglicher Abnehmer. Doch Schieber will sich trotz allem in Dortmund durchsetzen. "Andere Vereine interessieren mich nicht. Ich will nicht aufgeben", erklärte Schieber.

EURE MEINUNG: Kann Schieber seine Chancen nutzen?

Dazugehörig