thumbnail Hallo,

Werder Bremens Manager Thomas Eichin macht sich trotz der bereits zweiten Testspielniederlage keine allzu großen Sorgen und bittet um Geduld.

Bremen. Werder Bremen konnte keines der letzten drei Testspiele gegen vermeintlich unterklassige Vereine für sich entscheiden. Doch Werder-Manager Thomas Eichin bleibt cool und fordert mehr Geduld.

"Die Lage wird nicht überbewertet, aber auch nicht unterbewertet. Wir haben sicher viele Dinge, die geregelt werden müssen. Zum Beispiel die Abstimmung. Da werden wir nicht von einem auf den anderen Tag den Schalter umlegen. Das braucht Zeit", so Eichin gegenüber der Bild.

Fokus auf Saarbrücken

Gegen Zwolle und Osnabrück hagelte es zuletzt peinliche Testspielpleiten, doch der 46-jährige Manager mahnt, dass es "darum nicht in der Vorbereitung geht." Werders Hauptaugenmerk soll "auf das Spiel gegen Saarbrücken im Pokal" gelegt werden: "Da müssen wir 100 Prozent fit sein", betont Eichin.

Hauptproblem Defensive

Werders zentrales Problem scheint - wie in der letzten Saison - in der Defensive zu stecken. Eichin denkt nicht allzu lang zurück an die vergangene Saison und appelliert um Geduld: "Die 66 Gegentore der letzten Saison sind zu viel. Wir arbeiten an der Defensive, aber das geht nicht innerhalb von 3 Wochen. Das muss wachsen, da brauchen wir Geduld", fordert Eichin.

Am Freitag steigt das nächste Testspiel der Grün-Weißen. Gegner ist diesmal Ajax Amsterdam.

EURE MEINUNG: Wird Werder seine Defensive bis Saisonauftakt wieder in den Griff bekommen?

Dazugehörig