thumbnail Hallo,

Neue Saison, neues Glück: Granit Xhaka will in der kommenden Spielzeit bei Borussia Mönchengladbach neu angreifen. Von Abschied will er nichts wissen - und weniger reden.

Mönchengladbach. Granit Xhaka zeigt sich in der Saisonvorbereitung geläutert. Der Schweizer war im vergangenen Sommer mit Vorschusslorbeeren zu Borussia Mönchengladbach gewechselt, konnte aber nicht immer überzeugen. In der neuen Saison will er weniger reden und mehr machen - für das große Ziel WM in Brasilien.

"Die Erwartungen an mich waren vielleicht zu hoch. Vom Verein, von den Fans und auch von mir selber", sagte Xhaka der Schweizer Tageszeitung Blick im Interview. "Das hat mich zurückgeworfen", so der 20-Jährige, der eine unbeständige erste Saison bei den Fohlen zeigte und nur 15 Mal von Beginn an spielte.

"Ich sehe die Saison insgesamt positiv und habe viel gelernt", ist der zentrale Mittelfeldspieler dennoch zufrieden. "Am Anfang habe ich gespielt, in der Mitte der Saison weniger, zum Schluss hatte ich wieder einen Stammplatz. Es brauchte einfach Zeit."

Xhaka: "Nie gesagt, dass ich weg will"

Zeitweise soll der frühere Basler mit einem Abgang aus Mönchengladbach kokettiert haben. "Von Abschied haben die Journalisten geredet, aber nicht ich. Ich habe nie gesagt, dass ich weg will", stellte Xhaka klar. Trotzdem: "Ich habe ein paar Dinge gesagt, die ich besser für mich behalten hätte."

Der junge Schweizer kosovarischer Abstammung zeigt sich gereift: "In der neuen Saison heißt es: Klappe halten und mich auf meine Leistung konzentrieren." Schließlich ist es die Saison, an deren Ende die WM wartet.

"Brasilien ist mein Ziel und dafür muss ich spielen", so der Nationalspieler (zwölf Länderspiele), der unter Ottmar Hitzfeld nicht gesetzt ist. Xhaka jedoch gibt sich ehrgeizig: "Im Testspiel gegen Brasilien am 14. August in Basel will ich spielen."

EURE MEINUNG: Wird sich Xhaka durchsetzen?
 

Umfrage des Tages

Blatters Kehrtwende: Wann soll bei der WM 2022 gespielt werden?

Dazugehörig