thumbnail Hallo,
Nils Petersen sieht noch Verbesserungspotenzial bei Werder

Enttäuschter Nils Petersen sieht bei Werder Bremen Nachholbedarf

Nils Petersen sieht noch Verbesserungspotenzial bei Werder

Getty Images

Die Pleite im Test gegen Osnabrück hat die Bremer erschüttert. Nils Petersen spricht von einem Warnschuss.

Bremen. 1:1 gegen Zweitligist 1860 München, dann eine 0:1-Pleite beim Drittligisten VfL Osnabrück: Im Umfeld von Werder Bremen ist nach den vergangenen beiden Testspielen Unruhe entstanden. Nils Petersen ist enttäuscht, versteht die Sorgen der Fans und sieht noch viel Arbeit auf das Team zukommen.

"Das war ein Warnschuss", sagte Petersen der Bild nach der Niederlage gegen Osnabrück: "Da ist man schon ein bisschen enttäuscht. Es ist verständlich, dass sich die Menschen in der Stadt Sorgen machen, wenn man gegen Osnabrück verliert."

Zu schlecht will der Angreifer die Situation allerdings nicht darstellen. In der Vorbereitung unter dem neuen Trainer Robin Dutt werde hart gearbeitet, zudem sei die Stimmung in der Mannschaft gut.

Petersen: Bremen ist noch nicht so weit

Trotzdem weiß Petersen, dass Auftritte wie gegen Osnabrück auch in einem letztlich bedeutungslosen Testspiel nicht gehen.

"Man muss in einem Spiel gegen einen Drittligisten zeigen, dass man zwei Ligen höher spielt", erklärte der frühere Profi des FC Bayern: "Da darf so etwas nicht passieren. Es ist ein guter Hinweis, dass wir noch nicht so weit sind. Es gibt noch Nachholbedarf."

Petersen lief in der vergangenen Saison in allen 34 Bundesliga-Partien für Bremen auf. Dabei brachte es der 24-Jährige auf elf Tore und sechs Vorlagen.

EURE MEINUNG: Einmaliger Ausrutscher oder Mannschaftsproblem?

Dazugehörig