thumbnail Hallo,

Luuk de Jong: Borussia Mönchengladbach spielt um Europa mit

Nach dem achten Rang in der Vorsaison hat Borussia Mönchengladbach zur neuen Spielzeit personell aufgerüstet. Stürmer de Jong blickt deshalb mit viel Optimismus in die Zukunft.

Mönchengladbach. Luuk de Jong steht vor seiner zweiten Bundesligasaison mit Borussia Mönchengladbach - und rechnet sich und dem Verein dank der Neuzugänge gute Chancen im Kampf um Europa aus. Zudem könnten seine Torjäger-Qualitäten durch zwei neue Mitspieler besser zum Tragen kommen.

"Wir können mit dieser Mannschaft um die europäischen Plätze mitspielen", erklärte der Niederländer der Rheinischen Post im Interview. In seiner Premierensaison landete er mit den Fohlen auf dem achten Platz, in der Europa League war gegen Lazio Rom im Sechzehntelfinale Schluss.

In der Liga erzielte der mit 15 Millionen Ablöse teuerste Transfer der Vereinsgeschichte lediglich sechs Tore - mit den spielstarken Neuzugängen könnte das seiner Ansicht nach nun anders werden. "Max Kruse hat in der vergangenen Saison einige Tore vorbereitet und auch Raffael kann die entscheidenden Pässe spielen. Davon kann ich profitieren", so de Jong.

De Jong will sich nicht auf Torquote festlegen

Jedoch habe er sich keine konkrete Zielvorgabe gesetzt. "Da wird man nur enttäuscht und man macht sich zu viel Druck. Ich hoffe einfach, dass es besser klappt als in der vergangenen Saison. Ich bin erst 22 und kann mich noch entwickeln", so der Oranje-Nationalspieler.

Inspiration und Anreizpunkte hinsichtlich der Spielintelligenz holt er sich von einem der großen Elftal-Kollegen. "Ich schaue da auf Robin van Persie. Er macht das alles super", so der noch bis 2017 an die Borussia gebundene Angreifer.

EURE MEINUNG: Kann Gladbach in der kommenden Saison einen Europa-Platz in der Tabelle zu erreichen?

Dazugehörig