thumbnail Hallo,

Borussia Dortmund: Jürgen Klopp lobt Neuzugänge

Mkhitaryan, Aubameyang, Sokratis. Borussia Dortmund hat in diesem Transfersommer viele Millionen investiert. Trainer Jürgen Klopp ist glücklich mit den Neuzugängen.

Dortmund. Seit wenigen Tagen sind die Neuzugänge von Borussia Dortmund bei der Mannschaft und Trainer Jürgen Klopp ist voll des Lobes über seine neuen Akteure. Die Offensivspieler Henrikh Mkhitaryan und Pierre-Emerick Aubameyang konnten in den Testspielen gegen den FC Basel und Bursaspor bereits Tore verbuchen.

Rascher Eingewöhnungsprozess

"Dass uns Aubameyang ein paar Möglichkeiten im Abschluss verschafft, ist uns auch schon aufgefallen. Mkhitaryan hat im Kreieren von Momenten Qualität, die in Donezk noch nicht so gefragt war", so Klopp nach dem 4:1-Testspielsieg gegen Bursaspor im Interview der Ruhr Nachrichten.

Der Eingewöhnungsprozess verlaufe sehr schnell, macht der BVB-Trainer klar: "Wir haben Spieler verpflichtet, die vieles, was bei uns gefordert ist, schon auf der Festplatte haben. Bei Donezk ist der Umschaltreflex nicht so viel anders als bei uns. Auch dass Pierre diese Qualitäten hat, war uns bekannt."

Sokratis Option für Außenverteidigung

Neben den beiden Offensivkräften kam auch Sokratis von Werder Bremen nach Dortmund. "Er strahlt eine große Souveränität aus, das ist sehr cool. Wir sind insgesamt nicht so wahnsinnig weit weg von dem, was wir wollen", lobte Klopp.

Der griechische Abwehrspieler sei außerdem eine Option für die Rechtsverteidigerposition, solange der etatmäßige Spieler für diese Aufgabe, Lukasz Piszczek, ausfällt: "Dort herrscht kein Konkurrenzkampf, sondern ein Abchecken von Optionen. Auch Sokratis werden wir dort noch einmal testen."

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr die Neuzugänge der Dortmunder?

Dazugehörig