thumbnail Hallo,

Borussia Dortmund: Michael Zorc schwärmt von Mkhitaryan, Aubameyang und Sokratis

Michael Zorc hat sich über die drei Neuzugänge geäußert, die für zusammen 47,5 Millionen Euro nun den BVB verstärken sollen.

Dortmund. Borussia Dortmund hat sich für insgesamt 47,5 Millionen Euro mit drei neuen Spielern verstärkt. Michael Zorc hat sich im Interview mit der Bild über alle Henrikh Mkhitaryan, Pierre-Emerick Aubameyang und Sokratis Papasthatopoulos geäußert.

Mkhitaryan kein Götze-Ersatz

Henrikh Mkhitaryan wurde laut Zorc nicht geholt, um Götze zu ersetzen. "Unser Fußball hat sich immer ein bisschen verändert, wenn uns Spieler verlassen haben und neue hinzugekommen sind. Das war beim Wechsel von Sahin zu Gündogan so und war nicht anders, als Kagawa ging und Reus kam."

Ohne die Entwicklung des BVB wäre die Verpflichtung Mkhitaryans laut Zorc nicht möglich gewesen. "Mkhitaryan hatte auch Top-Angebote aus der Premier League von Tottenham und Liverpool. Vor zwei Jahren wären wir im Rennen gegen diese Klubs sicher noch aus der Kurve geflogen."

Es darf beim BVB "ruhig ein bisschen bunter werden"

Pierre-Emerick Aubameyang darf sich in Dortmund übrigens recht stark ausleben. "Grundsätzlich sehe ich das wie der Trainer – er hat ja gesagt, dass es bei uns ruhig ein bisschen bunter werden darf." Zum berühmten Spiderman-Jubel, der Aubameyang auch seinen Spitznamen "Spiderman" eingebracht hat, leistet der BVB-Manager ein wenig Aufklärung: "Ich klär mal auf, was hinter dem Jubel mit der Maske stand. Er hat die Aktion für einen Freund gemacht, der krank war und Spiderman-Fan ist." Ob er beim BVB auch so jubeln dürfte? "Das muss nicht sein. Wenn er nach Toren seinen Salto machen mag – sehr gern. Wir haben ihn aber geholt, weil wir von ihm als Fußballer total überzeugt sind."

Zorc glücklich über Sokratis

Sokratis "Papa" Papasthatopoulos, der von Werder Bremen kam, ruft bei Zorc bereits Lobeshymnen hervor: "Wir sind absolut glücklich, dass wir ihn in unseren Reihen haben. 'Papa' besitzt hervorragende Qualitäten, kann Innen- oder Rechtsverteidiger spielen."

Borussia Dortmund testet heute Abend ab 20:00 bereits mit den drei Neuen gegen den Vierten der letztjährigen Saison in der Türkei, Bursaspor.

EURE MEINUNG: Wie stark wird der BVB sich in dieser Saison präsentieren?

Dazugehörig