thumbnail Hallo,

FC Bayern München im Trainingslager: Arjen Robben voller Tatendrang, Badstuber bleibt positiv

Arjen Robben äußerte sich auf der Pressekonferenz zu seinem Trainingsauftakt, während Holger Badstuber kein Karriereende fürchtet.

Trentino. Auf der Pressekonferenz des FC Bayern München im Trainingslager im Trentino sprach Neuankömmling Arjen Robben über erste Eindrücke. Der am Kreuzband verletzte Holger Badstuber stellte sich zuvor ebenfalls den Fragen der Journalisten und gab sich zuversichtlich, was die Fortsetzung seiner Karriere betrifft.

Robben nimmt Erwartungsdruck locker

Robben fand, die beste Art, der allgemein hohen Erwartungshaltung gegenüber den Bayern entgegenzutreten sei, der Sache entspannt entgegenzusehen: "Der Schlüssel kann sein, locker mit der Situation umzugehen. Vielleicht ist es besser einfach zu trainieren und zu schauen, wie es läuft."

Dass die Bayern national nun ein Abonnement auf alle Titel habe, sei nicht der Fall, aber natürlich seien die Ansprüche hoch: "So dürfen wir nicht denken. Alles fängt bei Null an und wir auch. Wir werden alles dafür tun, die Meisterschaft zu verteidigen. Das gilt auch für den DFB-Pokal. Wenn du Fußball spielst, spielst du, um Titel zu gewinnen. Also wollen wir alle sechs Titel gewinnen."

"Pep ist hoch motiviert"

Natürlich wurde auch er um ein Statement zum neuen Starcoach gebeten: "Ich bin erst seit zwei Tagen da. Pep ist hoch motiviert wieder zu arbeiten. Wir haben eine tolle Mannschaft und dann noch so einen Trainer, das kann nur positiv ausgehen." Die Art Guardiolas beschrieb er so: "Jeder Trainer hat seine eigene Philosophie. Es gibt neue Übungen. Er wird fußballerisch seinen Einfluss beitragen. Das dauert aber noch ein bisschen. Ich bin gespannt."

Die große Konkurrenz im Angriff sieht er positiv: "Das ist nur gut wenn wir so viele gute Spieler haben. Wir sind aber überall sehr gut besetzt, nicht nur vorne. Das haben wir schon letzte Saison gezeigt." Trotzdem gebe es keine Erfolgsgarantie: "Wir müssen aufpassen und werden alle respektieren, wie letztes Jahr. Wir haben sehr viel Selbstvertrauen, dürfen aber nicht nachlassen. Letzte Saison war wunderbar, aber das zu wiederholen wird noch schwerer."

Badstuber bleibt positiv

Vor Robben hatte sich bereits der rekonvaleszente Holger Badstuber geäußert - er fürchtet keineswegs das vorzeitige Ende seiner Profikarriere. Der Innenverteidiger vom FC Bayern muss sich nach einem erneuten Riss des lädierten Kreuzbands einer weiteren Operation unterziehen und wird frühestens gegen Ende der kommenden Saison zurückerwartet.

"Die Ärzte haben mir gesagt, dass ich keine Angst haben muss. Im Knie ist ja auch alles okay außer dem Kreuzband", so der Innenverteidiger.

"Habe keine Angst"

"Deshalb habe ich auch keine Angst", gab ich der 24-jährige deutsche Nationalspieler gegenüber den anwesenden Journalisten zuversichtlich.

Badstuber zog sich am 1. Dezember 2012 im Spiel gegen Borussia Dortmund einen Kreuzbandriss zu und erlitt in der Reha eine Re-Ruptur. Nach bisher drei erfolgten Operationen steht in einigen Monaten ein vierter Eingriff an.

Für Badstuber wird die Zeit knapp, will er noch auf den Zug zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien aufspringen. Das Münchner Eigengewächs wird bei optimalem Heilungsverlauf frühestens zum Saisonfinale zurückerwartet.

EURE MEINUNG: Wie seht Ihr die bisherige Vorbereitung der Bayern?

Dazugehörig