thumbnail Hallo,

Der FC Bayern hat auch das dritte Testspiel der Saisonvorbereitung für sich entschieden. Mit 13:0 fegte der Triple-Sieger eine Paulaner-Amateurauswahl vom Platz.

Arco. Der FC Bayern München hat auch das dritte Testspiel der Saisonvorbereitung erfolgreich bestritten: Der Champions-League-Sieger fegte eine Paulaner-Auswahl mit 13:0 (2:0) vom Platz. Während Claudio Pizarro, Alessandro Schöpf und Xherdan Shaqiri jeweils Hattricks erzielen, muss Mario Gomez erneut für 90 Minuten zuschauen.

FC Bayern München - Paulaner-Auswahl 13:0 (2:0)

Tore: 1:0 Can (12.), 2:0 Markoutz (30.), 3:0 Schöpf (46.), 4:0 Shaqiri (53.), 5:0 Höjbjerg (59.), 6:0 Shaqiri (60.), 7:0 Pizarro (63.), 8:0 Pizarro (72.), 9:0 Rankovic (76.), 10:0 Schöpf (80.), 11:0 Schöpf (82.), 12:0 Shaqiri (86.), 13:0 Pizarro (89.)

FC Bayern: Starke (46. Raeder) - Lahm (46. Rafinha), Kirchhoff (46. Wein), Can (46. Van Buyten), Contento (46. Alaba) - Weihrauch (46. Schöpf), Strieder (46. Höjbjerg) - Markoutz (46. Green/ 72. Rankovic), Müller (46. Kroos), Ribery (46. Shaqiri) - Mandzukic (46. Pizarro)

Die Stars des FC Bayern sahen sich im Rahmen ihres Trainingslagers in Trentino vor 4000 Zuschauern einem aus zahlreichen Bewerbern gecasteten und von Teamchef Waldemar Hartmann geführten Amateurteam gegenüber. Gegen die Paulaner Traumelf setzte FCB-Coach Pep Guardiola unter anderem auf Neuzugang Jan Kirchhoff, Franck Ribery Philipp Lahm, Thomas Müller und Mario Mandzukic in der Startelf. Daneben durften auch Nachwuchskräfte wie Patrick Weihrauch, Oliver Markoutz und Rico Strieder von Beginn an ran.

Can eröffnet das Torschießen

Immerhin 12 Minuten lang bot die Hartmann-Trupp dem Angriffswirbel der Bayern in der sengenden Hitze von Arco Paroli, ehe Emre Can die Kugel unter Grätsch-Mithilfe von Gegenspieler Matthias Heckel zum 1:0 in die Maschen bugsierte. Ein strammer 16-Meter-Schuss von Markoutz ins linke Eck sorgte knapp 20 Minuten später für das 2:0. Mehr Zählbares sprang für den zeitweise recht lässig agierenden Triple-Sieger im ersten Durchgang jedoch nicht raus.

Zur Pause tauschten sowohl Hartmann als auch Guardiola ihre Teams komplett durch. Der Spanier zeigte sich nach 45 Minuten alles andere als zufrieden mit der gezeigten Leistung und schwor die zweite Elf dementsprechend energisch ein. Mit Erfolg: Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff war es schließlich Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf, der nach Pizarro-Vorlage locker zum 3:0 einschob, ehe Shaqiri Minuten später per Flachschuss von der Strafraumgrenze auf 4:0 erhöhte.

Gomez musste zuschauen

Bayern hielt die Schlagzahl hoch und traf nun im Minutentakt: Höjbjerg, Shaqiri und Pizarro legten innerhalb von vier Minuten die Tore fünf bis sieben nach. Pizarro per Kopf (72.), der eingewechselte Rankovic (76.) und Schöpf (80./82) trieben das Ergebnis weiter in die Höhe. Pizarro besorgte seinem dritten Tor des Abends den 13:0-Endstand. Der auf einen Wechsel zum AC Florenz wartende Mario Gomez kam - wie auch in den vorherigen Testspielen - dabei keine Sekunde zum Einsatz. Er absolvierte auf einem Nebenplatz eine individuelle Trainingseinheit.

Eure Meinung: Kann man so ein Spiel wirklich ernst nehmen?

Dazugehörig