thumbnail Hallo,

Patrick Ochs bekommt eine zweite Chance in Wolfsburg und soll für Konkurrenzkampf auf der rechten Abwehrseite sorgen. Bei Fagner hingegen könnten die Zeichen auf Abgang stehen.

Wolfsburg. Entgegen früherer Spekulationen soll Rechtsverteidiger Patrick Ochs nun offenbar doch beim VfL Wolfsburg bleiben und den Brasilianer Fagner unter Druck setzen. Trainer Dieter Hecking traut dem 29-Jährigen dabei zu, sich durchzusetzen.

"Die Vorzeichen für ihn haben sich geändert. Es ist eine neue sportliche Leitung da. Es liegt an Patrick, uns zu überzeugen, ihm eine Chance einzuräumen", wird Dieter Hecking in der Braunschweiger Zeitung zitiert.

Im VfL-Kader kämpfen mit Christian Träsch, Makoto Hasebe, Fagner und Ochs nun vier Spieler um einen Platz auf der rechten Seite der Vierer-Abwehrkette.  Gut für Ochs dabei: Träsch und Hasebe würden lieber im zentralen Mittelfeld spielen und "mit Fagner waren wir zum Ende der Saison nicht so ganz zufrieden", wie Hecking erklärte.

Fagner vor Abgang?

Die Zukunft des brasilianischen Außenverteidigers ist generell noch nicht völlig geklärt. Immer wieder soll es lose Anfragen aus dessen Heimat geben, ein Abgang Fagners scheint daher möglich.

Ochs hingegen wird in der Autostadt bleiben. Eine erneute Ausleihe wie in der abgelaufenen Saison, als der 29-Jährige für die TSG Hoffenheim spielte, ist nicht vorgesehen. "Durch Patrick haben wir eine Konkurrenzsituation, die dazu führt, dass die Leistung auf der Position nach oben gehen wird", ist Hecking überzeugt.

EURE MEINUNG: Nutzt Ochs seine neue Chance bei den Wölfen?

Dazugehörig