Schalker Ehrenkabine: Raul und Urban in Hall of Fame gewählt

Große Ehre für Spaniens Fußballegende Raul. Der ehemalige Angreifer wurde nun in die "Schalker Ehrenkabine" gewählt und geht somit in die Geschichtsbücher des Traditionsklubs ein.
Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat seinen legendären Meisterstürmer Adolf Urban und Weltstar Raúl auf besondere Weise geehrt. Die Mitglieder des Traditionsklubs wählten die beiden auf der Jahreshauptversammlung am Samstag in die sogenannte Ehrenkabine.

Urban fünf Mal Meister

"Ala" Urban, der zu den Meistermannschaften 1934, 1935, 1937, 1939 und 1942 gehörte, fiel 1943 als 29-Jähriger im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies kündigte an, dass die sterblichen Überreste des 21-maligen Nationalspielers in Kürze aus Russland nach Gelsenkirchen überführt werden sollen.

Pokalsieger Raul

Raúl, der mit Real Madrid dreimal die Champions League gewann, trug von 2010 bis 2012 das Trikot der Königsblauen und erzielte in 66 Bundesliga-Spielen 28 Tore. 2011 gewann der spanische Ex-Nationalspieler mit Schalke den DFB-Pokal. Am 27. Juli gastiert der 35-Jährige mit seinem aktuellen Klub Al-Sadd Sports Club aus dem Emirat Katar beim "Schalke-Tag" unter dem Motto "Gracias Raúl!" Der Ehrenkabine gehören mittlerweile 30 ehemalige Spieler, Trainer und Funktionäre an.

Raul und Urban reihen sich damit in eine Riege der "Königsblauen" ein, in der auch schon Spieler wie Rudi Assauer, Stan Libuda, Ebbe Sand oder Gerald Asamoah stehen.

EURE MEINUNG: Hat sich Raul den Platz in der Hall of Fame der Schalker verdient?