thumbnail Hallo,

Philipp Lahm über Guardiola: "Man hat gesehen, dass vieles geändert wird"

Philipp Lahm rechnet mit einigen Änderungen unter Pep Guardiola. Der Bayern-Kapitän zeigte sich nicht beeindruckt vom Trainingsstart und verspricht eine Eingewöhnungsphase.

München. Philipp Lahm kann aus den ersten beiden Trainingseinheiten unter Pep Guardiola am Mittwoch und am Donnerstag bereits erste Schlüsse ziehen. Zwar sei es letztlich ein Trainerwechsel wie jeder andere, dennoch hat der Kapitän vom FC Bayern München bereits Ideen, was den neuen Coach des Rekordmeisters ausmacht.

"Er ist sehr kommunikativ. Er zeigt viel. Er will, dass wir ihn schnell verstehen lernen. Man hat gesehen, dass vieles geändert wird", berichtete Lahm seine ersten Eindrücke von dem Star-Trainer in der Bild.

Dennoch sei es ein Trainingsstart wie immer gewesen: "Ich bin so lang dabei. Wieso soll man da aufgeregt sein? Ich habe so viele Trainerwechsel mitgemacht. Das ist nichts Außergewöhnliches. Das gehört für uns dazu. So ist es nun einmal."

Lahm: Trainerwechsel wie ein neuer Firmenchef

Der Wechsel zu einem neuen Trainer ist, so Lahm weiter, "genauso als wenn bei jemandem in der Firma ein neuer Chef kommt. Der legt auch plötzlich auf andere Dinge wert. Aber es ist zu früh, das jetzt schon im Detail zu analysieren."

Dennoch versprach Lahm bereits, dass die Eingewöhnungsphase nicht lange dauern werde: "Alle sind extrem aufmerksam. Alle beobachten genau, was passiert. Wir haben eine lange Vorbereitung, um uns aneinander zu gewöhnen. Da mache ich mir gar keine Sorgen."

Am Mittwoch begann der FC Bayern seine Vorbereitung auf die kommende Saison, das erste Testspiel steigt am Samstag (18 Uhr) gegen einen Fanclub. Am Sonntag (19 Uhr) geht es dann zum Testspiel gegen den TSV Regen, anschließend reisen die Münchner ins Trainingslager nach Trentino (4. bis 12. Juli).

EURE MEINUNG: Wird Guardiola die Bayern zu weiteren Titeln führen?

Dazugehörig