thumbnail Hallo,

Stefan Kießling über Völler-Lob: "Das macht mich stolz"

Bayers Torschützenkönig freut sich über die Lobhudelei seines Sportdirektors. Trotzdem stellt er den Erfolg der Werkself in den Vordergrund.

Leverkusen. Bayer Leverkusens Stefan Kießling fühlt sich von Rudi Völlers Lob geehrt. "Solche Sätze sind nicht selbstverständlich. Das macht mich stolz und gibt mir noch mehr Kraft", erklärte der 29-Jährige dem kicker.

Persönlicher Erfolg zweitrangig

Zuvor hatte Sportdirektor Völler den Bundesliga-Torschützenkönig öffentlich aus der Werkself herausgehoben: "Stefan ist das Herz von Bayer. Ein Fixpunkt, wie früher Ulf Kirsten."

Statt seinen eigenen Erfolg zu suchen, stelle Kießling den der Mannschaft in den Vordergrund. Die Erwartungshaltung habe sich nicht geändert. "Man wird immer daran gemessen, was man erreicht hat. Das gilt für mich und die Mannschaft. Ob ich zwölf, 25 oder 43 Tore schieße, ist mir dabei aber relativ egal", sagte der Stürmer.

Kießling spielt seit Sommer 2006 für Leverkusen und erzielte in 220 Bundesligapartien 98 Tore. In der letzten Saison verpasste er kein Spiel und bereitete neben seinen 25 eigenen Treffern noch zehn Tore vor. Damit führte er neben der Torjäger- auch die Scorerrangliste an.

Eure Meinung: Wird Kießling das Niveau aus der abgelaufenen Saison in der neuen Spielzeit bestätigen?

Dazugehörig